Anfang Monat war der Konkurs über die AC Bellinzona verhängt worden, doch Präsident Gabriele Giulini legte einmal mehr Rekurs ein. Die Spieler machten das böse Spiel des zwangsrelegierten Erstligisten mit - bisher. Nun ändert sich das, wie  «Corriere del Ticino» auf seiner Website berichtet.

Zwei Tage hatten sie auf Neuigkeiten des Präsidenten gewartet, wie gewohnt vergeblich. Sie wollten nun abwarten, wie es weitergehe. Das nächste Spiel steht erst am Mittwoch, 18. September, gegen Köniz auf dem Programm. Kaum einer rechnet noch damit, dass es stattfinden wird.