Fussball

Bayern-Star Ribéry ab heute wegen Sex mit Minderjähriger vor Gericht

Dem Fussballer wird zusammen mit Karim Benzema in Paris der Prozess gemacht. Den beiden Fussball-Stars wird vorgeworfen, die 17- jährigen Zahia Dehar 2009 für Sex bezahlt zu haben. Es drohen maximal drei Jahre Haft.

Benzema bestreitet den Tatbestand, Ribéry gibt zu, mit dem Model und Callgirl verkehrt zu haben. Er betont allerdings, nicht gewusst zu haben, dass Zahia Dehar zum Tatzeitpunkt noch minderjährig gewesen sei. Das Callgirl stützt diese Version.

Gibt es überhaupt ein Opfer?

Schon diese Frage überhaupt zu stellen, ist bei einem solchen Prozess ungewöhnlich. Allerdings spricht einiges dafür, dass die Affäre der Startschuss für Zahia Dehars Karriere war. Die gebürtige Algerierin ist in der Vorstadt aufgewachsen. Mittlerweile wohnt sie im noblen 16. Stadtbezirk. Unter materieller Not leidet die mittlerweile 20-Jährige im Gegensatz zu früher auch nicht mehr.

Geschäftstüchtige Ex-Prostituierte

Sie posiert für Magazine wie Vanityfair und lässt ihre eigene Dessous-Linie produzieren, die sie leicht bekleidet auf ihrer Homepage bewirbt. Nachdem sie anfänglich als Nebenklägerin auftreten wollte, hat sie diesen Plan mittlerweile verworfen. Stattdessen lässt sie über ihre Anwälte ausrichten, sie trage Franck Ribéry und Karim Benzema nichts mehr nach. Ausserdem stützt sie deren Version, nach der die beiden nicht über ihr wahres Alter Bescheid wussten.

Gesetzt bleibt Gesetz

In Frankreich droht bei Sex mit Minderjährigen eine Strafe von bis zu drei Jahren Haft und bis zu 54.000 Franken Geldstrafe. Die drohenden Geldstrafen dürften die gutbezahlten Fussballer weniger interessieren - eine Haftstrafe soll dagegen unbedingt vermieden werden. Weder Ribéry, Benzema noch Dehar werden laut ihrer Anwälte zum Prozess erscheinen.

Die Staatsanwaltschaft hatte 2011 bereits die Einstellung des Verfahrens wegen "Kontaktanbahnung zu einer minderjährigen Prostituierten" beantragt. Ermittlungsrichter André Dando entschied allerdings anders. Er kündigte im August 2012 an, das Verfahren trotz der Zweifel, ob es überhaupt ein Opfer gebe, zu eröffnen.

Show-Prozess befürchtet

Ribérys Anwalt Carlos Alberto Brusa möchte neben einer Haftstrafe vor allem einen solchen "Show-Prozess" vermeiden. Brusa habe vor, die Verfassung in Frage zu stellen und damit eine Aussetzung des Prozesses erzwingen, so der Stern. So wolle er erreichen, dass Ribéry sich zu den beiden entscheidenden Fragen nicht äussern muss:

Wusste er, dass Dehar minderjährig war? Hat er für den Sex Geld bezahlt oder ihr nur ein Taschengeld gegeben?

Das Gericht hat zur Wahrheitsfindung insgesamt vier Verhandlungstage anberaumt (18., 19., 25. und 26. Juni).

Meistgesehen

Artboard 1