Bis zur 86. Minute sah es in Freiburg nach einem weiteren Pflichtsieg der Bayern aus. Der Triple-Sieger der letzten Saison bot zwar keine überzeugende Leistung, kontrollierte aber das Geschehen über weite Strecken und lag dank dem Treffer von Xherdan Shaqiri in der 33. Minute 1:0 in Führung. Dann traf der eingewechselte Nicolas Höfler zum überraschenden Ausgleich für das Heimteam, das nach vier Spielen noch ohne Sieg ist.

Bayerns Trainer Pep Guardiola hatte im Vergleich zur Partie am Samstag gegen Nürnberg sieben Änderungen in der Startformation vorgenommen. Unter anderen standen Philipp Lahm, David Alaba, Franck Ribéry, Arjen Robben und Mario Mandzukic bei Anpfiff nicht auf dem Platz. Xherdan Shaqiri, der sein zweites Saisontor erzielte, spielte ebenso durch wie Gelson Fernandes bei Freiburg.

Bereits am nächsten Freitag treten die Bayern wieder an. Im europäischen Supercup trifft der Champions-League-Sieger in Prag auf Chelsea, den Sieger der Europa League. Es ist die Neuauflage des Champions-League-Finals von 2012, als Chelsea in München nach einem 1:1 nach Verlängerung das Penaltyschiessen für sich entschieden hatte.