Sie taten sich gegen die wie erwartet tief stehenden Tessiner äusserst schwer, es fehlte ihnen an Ideen, Tempo und Präzision. So war es irgendwie logisch, dass das 1:0 nach einer Standardsituation fiel: Benjamin Huggel erzielte in der 39. Minute nach einem Eckball von Xherdan Shaqiri erst sein zweites Meisterschaftstor in dieser Saison.

Auch danach gab Bellinzona unverständlicherweise sein Defensivkonzept nicht auf; nach der Pause war von den Gästen überhaupt nichts zu sehen. In der 89. Minute machte Alex Frei auf Zuspiel von Marco Streller mit seinem 22. Saisontreffer alles klar. In der 55. Minute hatte Markus Steinhöfer nur den Aussenpfosten getroffen.

Die Tessiner blieben zum neunten Mal hintereinander sieglos. Die Taktik, auf Konter zu spielen, wäre jedoch beinahe aufgegangen. Denn die grösste Chance vor dem 0:1 hatten die Gäste. Nach einem Abstoss des Tessiner Goalies Matteo Gritti strich ein Schuss von Stürmer Alessandr Ciarrocchi hauchdünn am FCB-Tor vorbei.

Basel - Bellinzona 2:0 (1:0)

St.-Jakob-Park. - 26 114 Zuschauer. - SR Prammer (Ö). - Tore: 39. Huggel (Shaqiri) 1:0. 89. Frei (Streller) 2:0.

Basel: Costanzo; Steinhöfer, Ferati, Dragovic, Safari; Shaqiri (81. Taulant Xhaka), Cabral, Huggel, Zoua (71. Granit Xhaka); Frei, Streller,

Bellinzona: Gritti (70. Zotti); Raso, Mangiaratti, Lima, Thiesson; Mattila (77. Wahab), Diarra (62. Rivera); Mihajlovic, Sermeter, Feltscher; Ciarrocchi

Bemerkungen: Basel ohne Abraham, Chipperfield, Stocker, Tembo, Yapi und Wieser (alle verletzt). Bellinzona ohne Diana, Lustrinelli (beide gesperrt), La Rocca, Mihoubi, Siqueira-Barras und Taulo (alle verletzt). 55. Pfostenschuss Steinhöfer. - Verwarnungen: 41. Feltscher (Reklamieren), 72. Mattila (Foul), 89. Wahab (Reklamieren), 94. Mihajlovic (Unsportlichkeit).