Gersag-Stadion

Basel-Fans provozieren mit Protestaktion Beinahe-Spielabbruch

FC Baselfans demonstrieren mit hunderten Tennisbällen gegen die frühe Anspielzeit

FC Baselfans demonstrieren mit hunderten Tennisbällen gegen die frühe Anspielzeit

Das Spiel Basels gegen Luzern wurde am Sonntag wegen dem Spiel von Roger Federer bereits um 12:45 Uhr angepfiffen. Den FC Baselfans gefiel das gar nicht: Sie demonstrierten mit hunderten Tennisbällen.

Die Fans des FC Basel mussten am Sonntag früh aufstehen, wollten sie ihren Verein nach Luzern begleiten. Das dankten sie dem Verband auf ihre Weise.

Die Fans der Bebbis warfen kurz nach dem Anpfiff hunderte Tennisbälle auf den Rasen und sorgten so für eine Spielverzögerung.

Mit transparenten wendeten sie sich an den Fussballverband SFV: «Ihr bestimmed d'Aaspiilzyt - mir wenn aapfiffe wird!»

Grund für die Aufregung war die ungewöhnlich frühe Anspielzeit: Um das Duell der Meisteranwärter und Federers Finalspiel im Fernsehen unterbringen zu können, liess der Verband den Ball in Luzern schon ab 12:45 Uhr rollen.

Die Luzerner waren gut auf die Aktion vorbereitet. Binnen Sekunden waren Helfer mit Mülltonnen zur Stelle, um das Feld wieder frei zu machen.

Kaum hätte es weiter gehen können, wiederholte der Basler-Block die Aktion. Daraufhin pfiff Schiedsrichter Studer die Mannschaften in die Kabine.

Erst eine Lautsprecherdurchsage konnte die Fans unter Androhung eines Spielabbruchs wieder beruhigen. (mik)

Meistgesehen

Artboard 1