WM 2018

Australien schwitzt, scheitert gegen Peru und scheidet aus

Australien verpasst seinen zweiten Einzug in die K.o.-Phase einer WM nach 2006. In der Hitze von Sotschi unterliegen die Socceroos dem bereits ausgeschiedenen Peru 0:2.

Früh nahmen die Peruaner der Gruppe C mit ihrem ersten WM-Treffer seit 1982 etwas die Brisanz. Torschütze zum 1:0 in der 18. Minute war der Watford-Professional André Carillo, der eine Volley-Abnahme innerhalb des Strafraums perfekt traf. Das Geschehen im Parallelspiel zwischen Dänemark und Frankreich liess erahnen, dass die Australier einen hohen Sieg benötigten, um ihre Hoffnungen am Leben zu erhalten.

Die entscheidende Figur bei Temperaturen oberhalb der 30-Grad-Marke im Olympiastadion von Sotschi war Paolo Guerrero, dessen Dopingsperre wegen eines nachgewiesenen Kokain-Metaboliten erst kurz vor der WM ausgesetzt wurde.

Zum 1:0 lieferte der Captain die Flanke, das 2:0 in der 50. Minute markierte er nach einem Abpraller selbst. Fast wäre in den Schlussminuten noch ein dritter Skorerpunkt hinzugekommen. Bei einem Konter und einer 3-gegen-1-Situation ging dem 34-jährigen aber auf dem letzten Metern der Schnauf aus.

Während die Australier nach der Einwechslung von Altmeister Tim Cahill (38) für den unauffällig gebliebenen Tomi Juric erfolglos auf den Anschlusstreffer drängten und sich sieglos von ihrer fünften WM verabschiedeten, avancierte Guerrero zum drittältesten südamerikanischen WM-Torschützen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1