Premier League

Arsenal-Stürmer Bendtner verletzt sich beim 1:0

Der eingewechselte dänische Stürmer Nicklas Bendtner schoss für Arsenal in der 88. Minute das 1:0 gegen Cardiff City. Dabei verletzte sich der Matchwinner aber und musste vom Platz.

In der 20. Runde der englischen Premier League verhinderte Leader Arsenal in extremis einen Ausrutscher. Nach 87 Minuten war im Heimspiel gegen Aufsteiger Cardiff City noch kein Treffer gefallen, ehe Bendtner und Walcott mit ihren Toren den 2:0-Sieg sicherstellten.

Arsenal hatte sich am Neujahrstag im strömenden Regen schwer getan. Eine Stunde lang konnte der gegnerische Goalie Marshall kaum geprüft werden. Es liessen sich kaum Lücken finden in der kompakten Defensive von Cardiff und es mangelte an Durchsetzungsvermögen.

Den Erfolg sollten sich die "Gunners", die auf die Angeschlagenen Mesut Özil, Aaron Ramsey und Olivier Giroud verzichten mussten, durch eine Steigerung in der Schlussphase verdienen. Jack Wilshere (64.) und Per Mertesacker (68.) scheiterten noch an der Torumrandung, ehe Nicklas Bendtner in der 88. Minute den Bann brechen konnte.

Der dänische Stürmer, der eingewechselt worden war, staubte ab, nachdem Keeper Marshall einen Kopfball von Bacary Sagna noch hatte abwehren können. Dass sich Bendtner nur verhalten über seinen Treffer freute, lag daran, dass er sich bei der Aktion möglicherweise eine Sprunggelenk-Verletzung zuzog. Er konnte die Partie nicht beenden. Nach seiner Auswechslung machte Theo Walcott mit dem 2:0 in der Nachspielzeit alles klar.

Das in der Offensive sehr limitierte Cardiff wurde wohl zum letzten Mal von Interims-Coach David Kerslake betreut. Für den Ende Dezember entlassenen Malky Mackay steht ein Nachfolger bereit. Ole Gunnar Solskjär verfolgte den Match auf der Tribüne des Emirates Stadiums neben dem umstrittenen Klub-Boss Vincent Tan. Der frühere Top-Stürmer aus Norwegen wird wohl bei Cardiff in Kürze als neuer Chef-Trainer präsentiert.

Auch Arsenals erster Verfolger bezwang am 1. Januar ein walisisches Team. Manchester City feierte in der Meisterschaft den fünften Sieg in Folge. Die Equipe von Manuel Pellegrini setzte sich bei Swansea, St. Gallens Gegner in der Europa-League-Gruppenphase, mit 3:2 durch. Die "Citizens", die die statistisch beste Offensive der Liga stellen, schufen die Differenz zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nach dem 1:1 zur Pause brachten der Ivorer Yaya Touré und der Serbe Aleksandar Kolarov die Gäste mit 3:1 in Führung. Für Mittelfeldspieler Touré war es bereits der zehnte Treffer in der laufenden Meisterschaft. Für Swansea kam das zweite Tor von Wilfried Bony in der 91. Minute zu spät. Die Waliser sind seit sechs Runden ohne Sieg.

Meistgesehen

Artboard 1