UEFA Champions League

Arsenal hofft auf Revanche für Lehrstunde

Trifft heute auf seine grosse Liebe: Arsenals Cesc Fabregas

Trifft heute auf seine grosse Liebe: Arsenals Cesc Fabregas

Etwas mehr als zehn Monate nach dem Viertelfinal-Out gegen Barcelona in der vergangenen Saison bietet sich Arsenal heute (20.45 Uhr) die Chance zur Revanche. Im Mittelpunkt steht dabei Cesc Fabregas.

Selten sah man Arsenal in den letzten Jahren so chancenlos wie bei der 1:4-Niederlage in Barcelona im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am 6. April 2010. Diesmal wollen die "Gunners" alles besser machen und sich im Achtelfinal-Hinspiel im Emirates Stadium eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 8. März verschaffen. Beim letztjährigen Aufeinandertreffen in London gelang dies nur bedingt. Trotz krasser Unterlegenheit erreichte die Equipe von Coach Arsène Wenger in der Schlussphase noch ein 2:2. Um mit intakten Chancen die Reise ins Camp Nou antreten zu können, wäre diese Ausbeute wohl aber auch heuer zu wenig.

Die Erinnerungen an die Gala Lionel Messis, der bei der besagten 1:4-Schmach im Rückspiel sämtliche Tore für Barcelona erzielte, sind bei Arsenal freilich noch immer sehr präsent. Es sei jedoch schwierig, daraus zu lernen, meine Arsenals Spielmacher Cesc Fabregas vor dem erneuten Aufeinandertreffen der beiden spielstärksten Mannschaften Europas. Für Fabregas birgt die heutige Partie eine besonders grosse Brisanz. Stets kreisen in seinem Kopf Gedanken an seine grosse Liebe FC Barcelona. Der 23-jährige Spanier - wie sein Grossvater Klubmitglied bei Barça - träumt davon, dereinst mit Lionel Messi wieder gemeinsam in einem Team zu zaubern - wie in der "Masia", der Talentschmiede des dreifachen Champions-League-Siegers.

Dort entdeckte ihn Arsenals Trainer Wenger und lockte den damals 15-jährigen Katalanen im Juni 2003 nach London. Im vergangenen Sommer wurde Fabregas, bei Arsenal mittlerweile zum Captain aufgestiegen, vom FC Barcelona einmal mehr heftig umworben. Arsenal teilte jedoch unmissverständlich mit, dass ein Wechsel des Mittelfeldspielers, der noch einen bis 2015 gültigen Vertrag mit dem englischen Top-Klub besitzt, nicht zustande kommen werde.

Für den FC Barcelona geht es nach dem Ende der 16 Spiele währenden Siegesserie in der Primera Division darum, in der europäischen Königsklasse eine unliebsame Überraschung zu vermeiden. "Wenn wir so spielen, können wir die Liga, die Champions League und den Cup verlieren", warnte Barças Coach Pep Guardiola nach dem enttäuschenden 1:1 in Gijon am vergangenen Samstag.

Im Schatten Arsenals und Barcelonas stehen sich in der zweiten Achtelfinal-Partie die AS Roma und Schachtjor Donezk gegenüber. Die Roma will nach der Talfahrt in der Serie A mit nur einem Punkt aus den vergangenen drei Spielen auf europäischer Ebene für positive Schlagzeilen sorgen.

Trotz des Abrutschens auf Platz 8 in der heimischen Liga gehen die Römer als Favorit in die Duelle mit Schachtjor. Der UEFA-Cup-Sieger von 2009 reiste ohne Spielpraxis in die "Ewige Stadt". Da die Winterpause in der Ukraine erst Anfang März endet, liegt der letzte Ernstkampf Donezks über zwei Monate zurück.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1