Die Gauchos mussten im auf 2800 Meter über Meer gelegenen Atahualpa-Stadion in Quito gegen Ecuador erneut auf Lionel Messi in der Startformation verzichten. Trotzdem besorgte Manchester Citys Stürmer Sergio Aguero bereits in der 4. Minute per Penalty die Führung. Doch Segundo Castillo gelang in der 17. Minute nach einem Corner per Kopf das 1:1, das bis zum Ende bestand haben sollte, da die Gastgeber aus weiteren zahlreichen Standardsituationen kein Kapital mehr schlagen konnten. Messi wurde eine halbe Stunde vor Schluss eingewechselt, konnte aber keine Akzente setzen. Kurz vor dem Ende sah Javier Mascherano, Messis Teamkollege bei Barcelona, noch Rot.

Zweiter in der südamerikanischen WM-Qualifikation bleibt Kolumbien, das sich in Barranquilla dank eines Foulpenaltys von Radamel Falcao (12.) und eines Treffers von Teofilo Gutierrez (45.) gegen Peru durchsetzte. Auf den Plätzen 3 und 4, die ebenfalls die direkte WM-Qualifikation bedeuten, liegen punktgleich Ecuador und Chile (3:1-Sieg gegen Bolivien).

Im Kampf um Platz 5 fand Uruguay nach sechs sieglosen Spielen im letzten Moment auf die Erfolgsstrasse zurück. Dank einem 1:0 auswärts im Direktduell überholte "La Celeste" Venezuela und wäre nun zur Barrage gegen Neuseeland zugelassen. Das goldene Tor erzielte Napoli-Stürmer Edinson Cavani in der 28. Minute.