Andere Taktik: Gegen Honduras wird die Schweizer Nati «nach vorne spielen»

Schluss mit Kuschelfussball und defensiver Taktik. Naticoach Ottmar Hitzfeld will am Freitag gegen Honduras gewinnen und schätzt die Chancen für gut ein. Vielleicht kommen auch Yakin, Padalino und Shaqiri zum Einsatz.

Drucken

Keystone

Gegen Honduras wird alles anders: Wir werden eine offensiv spielende Schweizer Nati zu sehen bekommen. Zumindest kündigte dies Naticoach Ottmar Hitzfeld an der heutigen Pressekonferenz an. «Gegen Honduras muss man gewinnen. Und wer gewinnen will, muss nach vorne spielen.» Deshalb werden sie anders als gegen Spanien und Chile vorgehen.

Hitzfeld setzt vor allem auf die Räume, die Honduras den Schweizern bieten wird. «Honduras steht sicher nicht nur hinten rein - das gibt uns Platz.» Zudem spiele Honduras einen ähnlichen Fussball wie Chile. Nur mit weniger Individualisten.

Für das Spiel sind auch Hakan Yakin, Marco Padalino und Xherdan Shaqiri im Gespräch.
Über die Partie Spanien-Chile wird sich Hitzfeld im Vorfeld des Spiels der Schweizer Nati nicht informieren, in der Pause reicht auch noch. (skh)

Aktuelle Nachrichten