Albanien hat mit vier Legionären aus der Schweizer Super League (Lenjani, Kukeli, Taulant Xhaka und Abrashi) für einen Paukenschlag gesorgt. Das Team von Gianni de Biasi kam in Aveiro bei WM-Teilnehmer Portugal, der ohne den verletzten Cristiano Ronaldo angetreten war, zu einem sensationellen 1:0-Sieg. Für das goldene Tor zeichnete Slavia Prags Bekim Balaj in der 52. Minute verantwortlich.

Abrashi von GC feiert seinen bisher grössten Erfolg mit der albanischen Nati. 0:1-Sieg in Portugal.

Abrashi von GC feiert seinen bisher grössten Erfolg mit der albanischen Nati. 0:1-Sieg in Portugal.

Der Einsatz von Taulant Xhaka bedeutet, dass er nun für die Schweizer Nationalmannschaft verloren ist. Der Allrounder vom FC Basel und Bruder von Granit Xhaka hat sich kürzlich zu Albanien bekannt.

Deutsche verhindern Fehlstart dank Müller

Für Thomas Müller waren es im 58. Länderspiel die Tore Nummer 23 und 24. In beiden Situationen stand er da, wo ein Goalgetter stehen muss, um kaltblütig zu vollstrecken. In der 18. Minute verwertete Müller eine Flanke mit dem Kopf zum 1:0. Der Star von Bayern München hatte sich im "Sandwich" der schottischen Verteidiger Alan Hutton und Russell Martin energisch durchgesetzt. In der 70. Minute staubte Müller nach einem Corner zum 2:1 ab, nachdem mehrere schottische Befreiungsversuche misslungen waren.

Kurz davor hatten die Deutschen einen Schock verdauen müssen. Nachdem sie in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren hatten, liefen sie in einen Konter. Der schnelle Ikechi Anya vom englischen Zweitligisten Watford nutzte dies und skorte zum Ausgleich. Die Schotten krönten ihre starke Phase nach dem Seitenwechsel, in der sie einige Nadelstiche setzen konnten. Ein Nachlassen der lange sehr dominanten Deutschen gab ihnen plötzlich Auftrieb. Ihr Kampf wurde am Ende aber nicht belohnt.

Polen startete mit einem mühelosen Pflichtsieg gegen Gibraltar in die EM-Qualifikation. Nach Startproblemen kam das Team um Bayern-Star Robert Lewandowski beim Pflichtspieldebüt des Aussenseiters zu einem 7:0. Lewandowski war mit vier Toren Mann des Spiels.

Für Bernard Challandes begann die EM-Qualifikation als Nationaltrainer Armeniens mit einer Niederlage. Das Team aus dem Kaukasus musste sich beim Favoriten Dänemark mit 1:2 geschlagen geben. Viel hatte nicht gefehlt zu einem Punktgewinn in Kopenhagen. Armenien war zu Beginn der zweiten Halbzeit durch seinen Superstar Henrich Mchitarjan von Borussia Dortmund in Führung gegangen. Die Wende für die Dänen leitete ein Talent von Bayern München ein. Der erst 19-jährige Pierre-Emile Höjbjerg schoss den Ausgleich. In der 80. Minute dann erzielte der eingewechselte Thomas Kahlenberg mit einem wuchtigen Kopfball das Siegtor für den Gastgeber.

Gruppe D:

Georgien - Irland 1:2 (1:1). - Tore: 24. McGeady 0:1. 38. Okriaschwili 1:1. 90. McGeady 1:2.

Gibraltar - Polen 0:7 (0:1). - Tore: 11. Grosicki 0:1. 48. Grosicki 0:2. 50. Lewandowski 0:3. 53. Lewandowski 0:4. 58. Szukala 0:5. 86. Lewandowski 0:6. 92. Lewandowski 0:7.

Deutschland - Schottland 2:1 (1:0). - Dortmund. - 60'209 Zuschauer. - SR Moen (No). - Tore: 18. Müller 1:0. 66. Anya 1:1. 70. Müller 2:1. - Deutschland: Neuer; Rudy, Boateng, Höwedes, Durm; Kramer, Kroos; Müller, Reus (92. Ginter), Schürrle (84. Podolski); Götze. - Bemerkungen: Deutschland ohne Schweinsteiger, Özil, Khedira und Hummels (alle verletzt). 93. Gelb-Rot gegen Mulgrew (Ballwegschlagen).

Gruppe F:

Ungarn - Nordirland 1:2 (0:0). - Tore: 75. Priskin 1:0. 81. McGinn 1:1. 88. Kyle Lafferty 1:2. - Bemerkungen: Ungarn mit Vanczak (Sion/verwarnt).

Färöer - Finnland 1:3 (1:0). - Tore: 41. Holst 1:0. 53. Riski 1:1. 78. Riski 1:2. 82. Roman Eremenko 1:3.

Griechenland - Rumänien 0:1 (0:1). - Tor: 10. Marica (Foulpenalty) 0:1. - Bemerkungen: 53. Gelb-Rot gegen Marica (Foul).

Gruppe I:

Dänemark - Armenien 2:1 (0:0). - Tore: 50. Mchitarjan 0:1. 65. Höjbjerg 1:1. 80. Kahlenberg 2:1.

Portugal (ohne Ronaldo/verletzt)- Albanien 0:1 (0:0). - Tor: 52. Balaj 0:1.