Challenge League
Abstiegsknüller: FC Wohlen gewinnt 3:0 gegen Locarno

Der FC Wohlen verschafft sich Luft im Abstiegskampf der Challenge League. Mit drei Toren in der Schlussviertelstunde gewinnt Sforzas Team schliesslich klar gegen Locarno 3:0.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Der FC-Wohlen kämpft gegen den Abstieg.

Der FC-Wohlen kämpft gegen den Abstieg.

Christian Boss

Der FC Wohlen gewinnt den Abstiegskampf der Challenge League gegen Locarno vor 1075 Zuschauern verdientermassen und dank einem fulminanten Schlussspurt 3:0. Die Mannschaft von Ciriaco Sforza hatte deutlich mehr vom Spiel, konnte aus dem Chancenplus aber bis eine Viertelstunde vor Schluss nichts Zählbares herausholen.

Nach 77 Minuten brachen alle Dämme: Erst traf Mergim Brahimi zum 1:0 und nur zwei Minuten doppelte Joao Paiva nach. Der FC Wohlen führte nach 80 Minuten 2:0. Kurz vor Schluss war es erneut Paiva, der mit dem zweiten Treffer zum 3:0 für die Entscheidung sorgte.

Fünf Runden vor Schluss beträgt Wohlens Reserve auf den Tabellenletzten Locarno drei Punkte. Am nächsten Wochenende gastiert Wohlen in Vaduz, Locarno empfängt den FC Winterthur.

Die Freiämter übernahmen zu Beginn der zweiten Halbzeit die Initiative und bestimmten das Geschehen klar. Rexhep Thaqi und Samir Ramizi kamen zu Abschlussversuchen, blieben aber erfolglos. Dann kam der unglaubliche Auftritt von Joao Paiva: Wohlens Mittelstürmer brachte tatsächlich das Kunststück fertig, den Ball aus fünf Metern freistehend neben das Tor zu schiessen (58.).

Minuten später hatte Mergim Brahimi den Führungstreffer auf dem Fuss, scheiterte aber an Locarno-Torhüter Ulisse Pelloni. Das 1:0 für den FC Wohlen lag in der Luft, fiel aber nicht.

Erste Halbzeit: Taktik und Nervosität

Der FC Wohlen dominierte die Startphase. Joao Paiva vergab in der 5. Minute die grösste Chance der ersten Halbzeit.

Nach einer Viertelstunde glich sich das Geschehen aus. Locarno wurde etwas stärker: Auf Seiten der Tessiner setzten Mariano Hassell und Roman Buess den einen oder andern offensiven Akzent.

Die Partie war bis zur 45. Minute von der Taktik und viel Nervosität geprägt. Beide Mannschaften waren tunlichst darauf bedacht, keinen Treffer zu kassieren. Die Nullnummer nach Spielhälfte war gerecht.

«Sieger macht Schritt Richtung Ligaerhalt»

Die Freiämter haben nun ihre Chance gewahrt, ihren Platz in den Top 20 des Schweizer Fussballs zu verteidigen. «Der Sieger macht einen wichtigen Schritt Richtung Ligaerhalt», sagte Andy Wyde, rder Präsident des FC Wohlen, vor dem Spiel. «Der Verlierer hat unter anderem auch ein mentales Problem, den Anschluss in den restlichen fünf Partien zu schaffen.» Das ist nun der FC Locarno.

Aktuelle Nachrichten