St. Gallen hatte lange wenig bis nichts auszurichten, ehe den Ostschweizern ein schwerer Fehlgriff von YB-Torhüter Marco Wölfli zum verspäteten Einstieg ins Spiel verhalf. Der bald 30-jährige Captain der Berner schätzte eine Flanke Stocklasas falsch ein und verfehlte den Ball gleich mit beiden Fäusten. Nico Abegglen profitierte von der dilettantischen Szene Wölflis.

Die unvorteilhafte Aktion des Nationalspielers löste im Team der auf jeder Position prominenter besetzten Berner eine spürbare Verunsicherung aus. Martin Rueda musste beim Einstand als YB-Coach im Verlaufe der zweiten Hälfte einige taktische Retouchen anbringen, um die Stabilität einigermassen aufrechtzuerhalten. Der Aufsteiger - im Vergleich zum nach wie vor luxuriösen YB-Ensemble bescheiden aufgestellt - operierte nun mit deutlich erhöhter Schlagzahl.

Für einen der raren Berner Höhepunkte sorgte Emmanuel Mayuka in der 21. Minute. Nach zwei, drei Finten zirkelte er den Ball wunderbar via Pfosten zum 1:0 über die Linie. Der 21-Jährige aus Sambia hat seinen Marktwert damit schon am ersten Super-League-Spieltag erneut gesteigert. In Bern kursieren Spekulationen, wonach YB bei einem passenden Angebot an einem Verkauf der afrikanischen Stürmer-Attraktion interessiert sein könnte.

St. Gallen - Young Boys 1:1 (0:1).

AFG-Arena. - 12'893 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 21. Mayuka 0:1. 56. Abegglen (Scarione) 1:1.

St. Gallen: Lopar; Ivic, Montandon, Stocklasa, Pa Modou; Janjatovic, Nater; Nushi (77. Mathys), Scarione (86. Schönenberger), Regazzoni (72. Sutter); Abegglen.

Young Boys: Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac (72. Ojala), Spycher; Schneuwly (60. Vitkieviez), Silberbauer, Farnerud, Raimondi; Costanzo (60. Frey), Mayuka.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Besle (gesperrt), Cavusevic, Etoundi, Atila, Martic, Lehmann (alle verletzt), YB ohne Doubai, Bobadilla (beide gesperrt), Martinez (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 45. Veskovac (Foul), 78. Sutter (Unsportlichkeit), 80. Silberbauer (Foul).