FC Aarau
Aarau rettet sich mit einem Mann weniger ein 1:1 gegen Le Mont

Mittlerweile ist der FC Aarau seit 14 Meisterschaftsspielen ungeschlagen – ein unvergleichbarer Wert in der Challenge League. Gegen Le Mont haben die Aarauer auch nach dem Sonntagsspiel indes noch nie verloren in dieser Saison. Aaraus Treffer beim 1:1 erzielte Stéphane Besle.

Ruedi Kuhn (Text) und Patrick Haller (Liveticker)
Drucken
Teilen
Igor Nganga kehrte nach kurzer Krankheit in die Aarauer Startelf zurück.
12 Bilder
Huckepack mal andersrum: Denis Markaj (links) und Mart Lieder zeigen ein wenig Akrobatik.
Zoran Josipovic versucht sich an Le Monts Torhüter Maxime Brenet.
Alles Strecken von Juan Pablo Garat und Steven Deana hat nichts gebracht: Luis Pimenta schiesst Le Mont mit 1:0 in Führung.
Die Entgeisterung nach dem 0:1 ist Juan Pablo Garat (links), Daniele Romano (Mitte) und Steven Deana (Aarau) ins Gesicht geschrieben.
Sie stellen sich dem Frontalangriff: Ibrahim Tall (links) und FCA-Stürmer Mart Lieder.
Schiedsrichter Tomasz Superczynski stellt Aaraus Juan Pablo Garat nach der zweiten gelben Karte vom Platz.
Ein wirrer Haufen: Le-Mont-Türhüter Maxime Brenet liegt vor dem Ausgleich zum 1:1 in den eigenen Fängen.
Die Szene beim Eckball kurz vor dem 1:1: Torschütze Stéphane Besle zwängt sich zwischen Denis Markaj (links) und Xavier Hochstrasser.
Als Aarau in der 81. Minute in Unterzahlt das 1:1 erringt, wird sich Le-Mont-Trainer Claude Gross gefragt haben: «Was soll das?»
Le Mont - FC Aarau, 24.04.2016
Kim Jaggy (links) und Xavier Hochstrasser im luftigen Duell.

Igor Nganga kehrte nach kurzer Krankheit in die Aarauer Startelf zurück.

freshfocus

Kennen Sie das Dörfchen Baulmes? Nein? Dann auf zum Geografie-Unterricht: Die Gemeinde im Distrikt Jura-Nord des Kantons Waadt findet man in einem Tal unweit von Yverdon-les-Bains. Baulmes liegt auf 656 Meter über Meer, hat etwas mehr als 1000 Einwohner, ungefähr gleich viele Kühe, Pferde und Schafe, rund ein Dutzend Bauernhöfe mit dampfenden Misthaufen, drei Beizen und einen Bergbach.

Baulmes hat sogar einen Bahnhof. Unweit davon liegt der kleine Sportplatz Sous Ville. Weil der FC Le Mont kein Challenge-League-taugliches Stadion besitzt, muss er seine Heimspiele in Baulmes austragen. Und weil der FC Aarau in der gleichen Liga spielt und damit wohl oder übel gleich zweimal pro Saison auswärts gegen Le Mont antreten muss, führte ihn die Reise am Sonntag wieder mal ins ferne Waadtland.

Herausforderndes Terrain

Und als wäre die Reise in die tiefste Fussball-Provinz nicht Strafaufgabe genug, schien es für den FC Aarau auf dem kleinen, tiefen, holprigen und rutschigen Terrain knüppeldick zu kommen. Luis Pimenta brachte Le Mont schon nach einer Viertelstunde in Führung. Der Glatzkopf aus Portugal liess Juan Pablo Garat mit einem trockenen Antritt stehen, scheiterte mit seinem Abschluss erst an Torhüter Steven Deana, traf im Nachschuss aber in die Maschen.

Gut möglich, dass Pimenta vor seinem Sprint knapp im Abseits stand! Gut möglich, dass Pimenta den Ball mit einer Hand leicht touchiert hat? Aber das 1:0 für den Aussenseiter zur Pause war hoch verdient. Aus Sicht des FC Aarau war die erste Halbzeit nämlich ein einziges Ärgernis. Die Defensive war löchrig, das Mittelfeld überfordert und die Offensive inexistent. Kein einziger Schuss kam aufs Tor des Gegners. Die triste Atmosphäre mit nur 400 Zuschauern, der teilweise leichte Schneefall und die steife Brise mit Temperaturen um den Gefrierpunkt schienen die Spieler zu lähmen.

Die starke Schlussphase des FCA

Le Mont führte also vor Beginn der zweiten Hälfte 1:0. Und als Garat noch vor Ablauf einer Stunde und nach dem dritten groben Foul an Pimenta zu Recht die Gelb-Rote Ampelkarte sah, schien der Mist auf dem Acker in Baulmes geführt. Ging die Serie nach 13 Spielen ohne Niederlage ausgerechnet bei der grauen Maus der Challenge League zu Ende? Nein! Ging sie nicht! Der Platzverweis für Garat stachelte die Mitspieler nämlich an.

Plötzlich zeigte der FC Aarau doch noch sein Sonntags-Gesicht. In Unterzahl drängte man den stark abbauenden Gegner in der letzten halben Stunde in dessen Platzhälfte zurück und kam zu guten Chancen. Der Lohn folgte auf dem Fuss: Nach einem Corner von Miguel Peralta erzielte Stéphane Besle mit einem Schuss aus kurzer Distanz das 1:1. Der zweite Saisontreffer des Franzosen führte dazu, dass die Mannschaft von Trainer Marco Schällibaum nun schon seit 14 Partien nicht mehr verloren hat.

«Das Team hat Charakterstärke bewiesen»

Der FC Aarau zeigte also wieder einmal zwei Gesichter. «Die erste Halbzeit war ganz schlecht», sagte denn auch Schällibaum. «Aber nach dem Platzverweis von Garat hat das Team Charakterstärke bewiesen und sich gegen die drohende Niederlage zur Wehr gesetzt. So gesehen ist der Punktgewinn verdient.»

Dennoch bleibt die Frage, warum die Mannschaft erst so spät auf Touren gekommen ist. Vielleicht spielte Le Mont ja um einiges besser, als man es aufgrund der Tabellensituation erwarten konnte. Oder dann geht dem FC Aarau auf der Zielgeraden dieser Saison halt doch langsam, aber sicher die Puste aus.

Le Mont - Aarau 1:1 (1:0)

Sous-Ville, Baulmes. – 400 Zuschauer. – SR Superczynski. – Tore: 14. Pimenta 1:0. 81. Besle 1:1.

Le Mont: Brenet; Reis, Tall, Marque, Markaj; Ndzomo, Chappuis; Hochstrasser, Fejzulahi (86. O. Mustafi), Khelifi; Pimenta (82. Gauthier).

Aarau: Deana; Nganga, Besle, Garat, Jaggy; Peralta, Burki, Perrier (80. Carlinhos), Romano (64. Lieder); Josipovic (71. Mobulu), Rossini.

Bemerkungen: Le Mont ohne Ciss, Meite, Moussilou, E. Mustafi und Zambrella. Aarau ohne Jäckle (gesperrt), Russo, Thaler (beide verletzt) und Hammerich (nicht im Aufgebot). 54. Gelb-Rote Karte gegen Garat (Foul). – Verwarnungen: 23. Garat (Foul). 32. Chappuis (Foul), 42. Hochstrasser (Reklamieren), 47. Pimenta (Foul), 75. Nganga (Foul).

Lesen Sie hier die Partie in unserem Liveticker nach:

Aktuelle Nachrichten