Mit zwei neuen Stürmern war Aarau nach Lausanne gereist, in der Hoffnung, die aktuelle Misere zu beenden. Schliesslich war noch nie seit Einführung der Challenge League in der Saison 2003/04 eine Mannschaft so schlecht gestartet wie die Aarauer.

Es begann dann tatsächlich verheissungsvoll. Der 36-jährige Österreicher Stefan Meierhofer, eine der beiden Neuverpflichtungen, spielte seinen 15 Jahre jüngeren türkischen Kollegen Varol Tasar steil an, und der verbuchte nach nur 81 Sekunden das 1:0 für Aarau. Kurz zuvor war Goran Karanovic, der zweite Neue, alleine vor Lausannes Goalie noch gescheitert.

Die Waadtländer glichen in der 21. Minute durch ein Kopfballtor von Innenverteidiger Gonçalo Brandao aus, doch Aarau brach danach nicht ein und zeigte einen respektablen Match. Selbst nach der Gelb-Roten Karte gegen den kämpferischen Maierhofer (71.) gerieten die Aarauer nur selten in Gefahr, und schliesslich wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Dazu allerdings hätten sie eine ihrer Konterchancen nutzen müssen.

Telegramm und Rangliste:

Lausanne-Sport - Aarau 1:1 (1:1). - 1988 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 2. Tasar 0:1. 21. Brandao 1:1. - Bemerkung: 71. Gelb-Rote Karte gegen Maierhofer (Aarau).

Rangliste: 1. Lausanne-Sport 7/15. 2. Wil 6/13. 3. Rapperswil-Jona 6/12. 4. Servette 6/9. 5. Winterthur 6/8. 6. Schaffhausen 6/8. 7. Kriens 6/7. 8. Vaduz 6/7. 9. Chiasso 6/6. 10. Aarau 7/1.