Der Klub wurde für das Verhalten seines Beraters Stefano Bettarini verantwortlich gemacht; diesem werden Verbindungen zu einer kriminellen Organisation, die Spiele manipuliert haben soll, vorgeworfen.

Weitere Strafen dürften im gestern begonnenen Verfahren gegen 18 Klubs sowie 26 Spieler und Manager folgen - Aufsteiger Atalanta Bergamo droht gar der Abstieg in die Serie B. Der Skandal war im Juni von der Staatsanwaltschaft der lombardischen Stadt Cremona aufgedeckt worden.

Das Verfahren gegen Hauptakteure des ausgedehnten Wett- und Manipulationsskandals hat am Mittwoch vor der Disziplinarkommission des italienischen Fussballverbands begonnen, der mehrwöchige Untersuchungen in Zusammenhang mit der Affäre geführt hat. Abwesend war dagegen der ehemalige Nationalspieler Giuseppe Signori, der beschuldigt wird, riesige Summen auf manipulierte Spiele gesetzt zu haben. Signori stand im Juni zwei Wochen unter Hausarrest. (Schluss) mit/s