YuBeljahr

#5: Die Lokomotive rollt in Richtung Meistertitel...

Wird diese Saison endlich ein YuBeljahr? Die vier Berner Autoren Pedro Lenz, Bänz Friedli, Bernhard Giger und Klaus Zaugg glauben fest daran, dass YB den FC Basel entthront. Sie begleiten ihren Verein auf dem Weg zum Titel mit einer wöchentlichen Meisterkolumne. Zumindest bis der Rückstand auf Basel 13 Punkte oder mehr beträgt.

Der YB-Meisterexpress mag im Moskauer Regen ein klein wenig ins Stocken geraten sein. Trotzdem liegen die weltberühmten Berner Young Boys in der Super-League-Tabelle noch immer vor dem FC Basel.

Sehen wir vom kurzen Zwischenhoch des FCZ ab, sind wir beinahe schon davongezogen. Die gelbschwarze Lokomotive rollt unbeirrt dem Titel entgegen und soll am Sonntag in der St. Galler Arena, deren gegenwärtiger Name uns gerade entfallen ist, wieder volle Fahrt aufnehmen.

Dass wir es in dieser Saison noch nicht ganz in die Champions League geschafft haben, hat manch ewigen Nörgler und Zweifler bereits zu pessimistischen Kommentaren verleitet. Schon vergessen scheint bei manchen Schlechtrednern die Tatsache, dass YB auf dem Weg zum heimischen Meistertitel nebenbei Dynamo Kiew, den einstigen Titelhalter im Europacup der Cupsieger, vom Wankdorf-Kunstrasen geblasen hat.

Ja was glauben denn die YB-kritischen Stänkerer und Miesmacher? Haben sie den Eindruck, ein Schweizer Club könne nach Dynamo Kiew auch noch locker den russischen Armeesportverein ZSKA Moskau an die Wand spielen? Irgendwo hat alles seine Grenzen. Bei YB liegt diese Grenze, wie wir nun alle wissen, weit, weit im Osten Europas.

Und nun folgt also die Dienstreise in den Osten der Schweiz. In der Olma-Stadt gibt es ein geflügeltes Wort, das besagt, der FC St. Gallen sei zuhause eine Macht. Das mag sogar einmal zugetroffen haben. Doch inzwischen ist die Geschichte von der Heimstärke des FCSG so unfrisch wie ein abgestandenes, lauwarmes Schützengarten-Lager.

Zwar dürften die Young Boys noch leicht müde vom heroischen Kampf in Moskau nach St. Gallen reisen, aber allein die Vorfreude auf die Meisterfeier im Mai wird diese Müdigkeit in Energie umwandeln. Die Gelbschwarzen werden am Sonntag erhobenen Hauptes auftreten, getreu dem diesjährigen YB-Meisterschafts-Motto: «Ob Süde, Norde, Oschte, Weschte, d Young Boys blibe gäng di Beschte!»

Meistgesehen

Artboard 1