Wales ist aus seinem allerersten Match an einer EM-Endrunde als Sieger hervorgegangen. Die Waliser gewannen 2:1 gegen die Slowaken, die ein Remis verdient gehabt hätten. Superstar Gareth Bale reihte sich unter die Torschützen.

EM-Tor: Wales 1:0 Slowakei, Gareth Bale

Im Vorfeld des Spiels in Bordeaux kursierten unterschiedliche Lesarten darüber, wer ein Debütant an einem EM-Turnier ist und wer nicht. Wales ist in dieser Beziehung ein echter Neuling, wogegen die Slowakei mehr als die Hälfte der tschechoslowakischen Mannschaft ausmachte, die 1976 in Belgrad in einem denkwürdigen EM-Final in einem Penaltyschiessen die Bundesrepublik Deutschland besiegte. Als eigenständige Nation indes gab die Slowakei im Match gegen Wales ebenfalls ihr EM-Debüt.

EM-Tor: Wales 1:1 Slowakei

Standesgemäss erzielte der unbestrittene Star des Spiels, Gareth Bale, das erste Tor. Und damit bescherte er Wales logischerweise auch den ersten Treffer der Geschichte an einer EM-Endrunde. Bei seinem Freistoss aus rund 25 Metern benötigte der Stürmer von Real Madrid allerdings die Mithilfe des slowakischen Torhüters Matus Kozacik. Der Goalie von Viktoria Pilsen berechnete die Flugbahn offensichtlich falsch und bewegte sich in die falsche Ecke, ohne dass der Ball abgelenkt worden war.

Zum Zeitpunkt des 1:0 hätten eigentlich die Slowaken führen müssen. Marek Hamsik, angesehener Legionär bei Napoli, scheiterte nach einem Alleingang an Verteidiger Ben Davies, der sich vor der Torlinie in extremis mit den Füssen voran in den Schuss warf.

EM-Tor: Wales 2:1 Slowakei

Nach der Pause verlief die Partie weiter sehr ausgeglichen. Robert Mak von PAOK Saloniki vergab nach 54 Minuten eine grosse Chance für die Slowaken. Er zog seinen Schuss aus zehn Metern über die Latte. Die Chance kündigte gleichsam zwei Tore an, beide erzielt von Jokern. Mittelfeldspieler Ondrej Duda von Legia Warschau, keine Minute vorher eingewechselt, verwertete in der 61. Minute die Vorarbeit von Mak zum verdienten Ausgleich. Für die Slowakei war es je nach Lesart ebenfalls das erste EM-Tor der Geschichte.

Der glücklichere Joker jedoch war Offensivspieler Hal Robson-Kanu. Im Unterschied zu Duda benötigte er nach seiner Einwechslung zehn Minuten Anlaufzeit, dafür aber war sein etwas glücklicher, von Arsenals Aaron Ramsey vorbereiteter Treffer das ausgelassen bejubelte Siegestor. Zum dritten Tor eines Einwechselspielers fehlten ein paar Zentimeter. Bei der besten Ausgleichschance der Slowaken traf Stürmer Jiri Nemec mit einem Kopfball nach 86 Minuten den Pfosten.

Telegramm:

Wales - Slowakei 2:1 (1:0)

Bordeaux. - 40'000 Zuschauer. - SR Moen (NOR). - Tore: 10. Bale (Freistoss) 1:0. 61. Duda (Mak) 1:1. 81. Robson-Kanu (Ramsey) 2:1.

Wales: Ward; Chester, Ashley Williams, Davies; Gunter, Allen, Edwards (69. Ledley), Ramsey (88. Richards), Taylor; Jonathan Williams (71. Robson-Kanu), Bale.

Slowakei: Kozacik; Pekarik, Skrtel, Durica, Svento; Hrosovsky (60. Duda); Mak, Kucka, Hamsik, Weiss (83. Stoch); Duris (60. Nemec).

Bemerkungen: Wales ohne Torhüter Hennessy (Rückenbeschwerden beim Aufwärmen). Slowakei komplett. 86. Kopfball von Nemec an den Pfosten. Verwarnung: 31. Hrosovsky (Foul), 78. Mak (Foul), 80. Weiss (Foul), 83. Kucka (Foul), 92. Skrtel (gefährliches Spiel).

Rangliste:

Gruppe B. Resultate: Wales - Slowakei 2:1 (1:0). - Rangliste: 1. Wales 1/3. 2. England 0/0. 2. Russland 0/0. 4. Slowakei 1/0.