EM 2016
1:1 gegen Rumänien: Nur ein Nati-Spieler erhält eine ungenügende Note

Die Schweiz verpasst den Sieg und somit die vorzeitige Achtelfinalqualifikation gegen Rumänien. Die Mannschaft von Vladimir Petkovic musste gar lange einem 0:1-Rückstand nachrennen, weil Lichtsteiner mit einem Foul einen Rumänischen Penalty verschuldete. Mehmedis Knaller zum Ausgleich war die grosse Erlösung und erhöht die Schweizer Chancen auf den Achtelfinal erheblich.

Merken
Drucken
Teilen
Schweiz - Rumänien
43 Bilder
Traf im zweiten Schweizer EM-Spiel gegen Rumänien wuchtig mit links zum 1:1: Admir Mehmedi (rechts)
Admir Mehmedi trifft zum Ausgleich.
Embolo
Freistoss Shaqiri
Spektakulär aber ineffizient - Shaqiri
Fallrückzieher Shaqiri
Admir Mehmedi trifft zum Ausgleich und verhindert damit wohl seine Auswechslung.
Jubel Schweiz
Jubel Schweiz (2)
Jubel bei den Schweizern
Rumänische Fans zünden im Stadion Petarden.
Rumänische Fans zünden im Stadion Petarden.
Kann sich die Schweiz in der zweiten Halbzeit aufrappeln?
Schwacher Rodriguez
Die Schweiz im Dusel
Verzweiflung bei der Nati
Mehmedi
Xhaka
Xhaka enerviert
Jubel beim Torschützen
Seferovic
Der Penalty ist drin
Penalty
Behrami
Shaqiri gegen Grigore
Stancu im Höhenflug
Haris Seferovic
Goalie Yann Sommer gibt Anweisungen
Rumäniens Stancu im Zweikampf mit Shaqiri
Anpfiff!
Warum-Up der Nati vor dem Spiel gegen Rumänien
Die Stimmung bei den Schweizer Fans ist schon vor dem Anpfiff im Parc des Princes gut.
Ebenso bei den Rumänen.
Rumänische Fans vor dem zweiten EM-Gruppenspiel gegen die Schweiz (2)
Schweizer Fans vor dem zweiten EM-Gruppenspiel gegen Rumänien (6)
Schweizer Fans Stimmen sich in Paris mit einem Fondue auf das Spiel gegen Rumänien ein.
Schweizer Fans vor dem zweiten EM-Gruppenspiel gegen Rumänien (2)
Schweizer Fans vor dem zweiten EM-Gruppenspiel gegen Rumänien (1)
Schweizer Fans vor dem zweiten EM-Gruppenspiel gegen Rumänien (3)
Schweizer Fans vor dem zweiten EM-Gruppenspiel gegen Rumänien (4)

Schweiz - Rumänien

Keystone

Den Matchbericht und den Liveticker finden Sie hier.

Yann Sommer: 4,5

Bekommt nicht die Chance, erneut zu zeigen, dass er zur Weltklasse gehört. Beim Penalty chancenlos. Hält alles andere souverän.

Stephan Lichtsteiner: 2,5

Sein Auftritt ist von A bis Z ein Rätsel. Zerstört mit dem unbedarften Foul, das zum Elfmeter führt, eine gute Schweizer Startphase.

Fabian Schär: 5

Lässt sich einmal vernaschen. Sonst herausragend. Stark seine Zweikämpfe, gut der Spielaufbau, auch dank vielen schönen langen Bällen.

Johan Djourou: 5

Klar Steigerung gegenüber dem Albanien-Spiel. Räumt ab, was es abzuräumen gibt. Überlässt Schär den Kreativ-Bereich.

Ricardo Rodriguez: 4,5

Auch er kommt besser in die Partie als am letzten Samstag. Seine Flanken müssen aber an Qualität gewinnen. Hinten nicht immer sattelfest.

Valon Behrami: 5

Kämpferisch herausragend. Gewinnt viele Bälle. Bügelt viele Fehler Lichtsteiners aus. Hätte er doch nur einen Hauch mehr Gefühl im Fuss.

Granit Xhaka: 5,5

Bester Schweizer. So wollen wir ihn sehen. Dirigiert das Spiel, ist an jedem Angriff beteiligt. Fast jeder Pass sitzt. Weiter so!

Xherdan Shaqiri: 4

Einige sehenswerte Pässe. Kommt noch nicht wie gewünscht selbst in den Abschluss. Muss sich aber weiter steigern.

Blerim Dzemaili: 5

Eine herausragende erste Viertelstunde. Könnte seine Leistung mit einem Tor per Kopf krönen. In der zweiten Halbzeit weniger zu sehen.

Admir Mehmedi: 5

Rennt, kämpft, grätscht – aber zu wenig effektiv in der gefährlichen Zone. Dann dieses Wahnsinnstor – und spielt sofort drei Klassen besser.

Haris Seferovic: 4,5

Wenn er nur die Tore endlich machen würde! Beweglich, immer anspielbar, legt Bälle auch für die Mitspieler ab. Ausgewechselt.

Breel Embolo: 4

In der 63. Minute für Seferovic eingewechselt. Ihm werden die Limiten aufgezeigt.

Michael Lang: -

In der 83. Minute für Dzemaili eingewechselt. Zu kurz für eine Bewertung.

Shani Tarashaj: -

In der 90. Minute für Shaqiri eingewechselt. Zu kurz für eine Bewertung.