Sport

Fussball wie vor Corona: Wenn 10'000 Fans den Cupsieg bejubeln – und wie die europäischen Ligen wieder hochgefahren werden

Eine Cupfeier wie in Zeiten vor Corona: Die Spieler von Honved Budapest feiern mit den Fans.

Eine Cupfeier wie in Zeiten vor Corona: Die Spieler von Honved Budapest feiern mit den Fans.

Der europäische Spitzenfussball hat vielerorts wieder gestartet – teilweise sogar mit Zuschauern.

Italien: Ronaldo zeigt sich fit wie nie – Balotelli verliert Job

Superstar Cristiano Ronaldo sorgt schon vor der Wiederaufnahme der Serie A am 20. Juni für Aufmerksamkeit. Zum Trainingsstart bei Juventus Turin erscheint er vier Stunden früher als seine Mitspieler auf dem Platz. Später sind seine Werte im Fitness-Check «exzellent». Die Werte sollen besser sein als vor dem Lockdown.

Für Schlagzeilen sorgt auch der einstige Stürmerstar Mario Balotelli. Ihm wurde beim Tabellenletzten Brescia Calcio gekündigt, weil er beim Mannschaftstraining wiederholt gefehlt und sich nachlässig verhalten hat.

Muss seinen Spind bei Brescia räumen: Mario Balotelli.

Muss seinen Spind bei Brescia räumen: Mario Balotelli.

In Italien, von der Coronakrise schwer getroffen, gibt es im Gegensatz zu den meisten anderen Ligen einen Plan B, falls sich das Coronavirus wieder stärker ausbreitet. Beim Saisonabbruch würde es weder einen Meister noch einen Absteiger geben.

England: Shaqiri könnte am 21. Juni Meister werden

Will englischer Meister werden: Xherdan Shaqiri.

Will englischer Meister werden: Xherdan Shaqiri.

Die Angst war gross in Liverpool. Der Traditionsverein und einstige Rekordmeister wartet seit 30 Jahren auf einen Titel – und als er endlich wieder drauf und dran war diesen zu holen, kam Corona. Ein Abbruch wäre für das Team mit dem Schweizer Xherdan Shaqiri tragisch gewesen. Umso glücklicher dürften die Liverpooler sein, dass am 17. Juni die Premier League wieder startet. Den Reds fehlen nur noch zwei Siege zum ersten Meistertitel seit 1990. Sollte Manchester City zum Auftakt gegen Arsenal verlieren, könnte Liverpool sogar schon am 21. Juni gegen Lokalrivale Everton Meister werden. Shaqiri wäre der erste Spieler, der in Deutschland, England und der Schweiz den Titel holt.

Spanien: Der Start steht vor der Tür und Messi ist verletzt

Ist bei Barcelona wichtig wie eh und je: Lionel Messi.

Ist bei Barcelona wichtig wie eh und je: Lionel Messi.

Die Tabellenkonstellation in der spanischen La Liga präsentiert sich vor dem Start am 11. Juni eng: Leader Barcelona liegt zwei Punkte vor Dauerrivale Real Madrid. Barcelona ist im Schlussspurt auf ihren Starstürmer Lionel Messi angewiesen. Doch der Argentinier hat sich eine Woche vor dem Start eine leichte Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zugezogen. Deshalb bangt Barcelona nun um Messis Einsatz im ersten Spiel gegen RCD Mallorca.

Deutschland: Bayern ist fast Meister – Konzept funktioniert

Die Ersatzspieler von Wolfsburg halten Abstand und tragen Schutzmasken.

Die Ersatzspieler von Wolfsburg halten Abstand und tragen Schutzmasken.

Seit dem 16. Mai läuft die Bundesliga wieder. Sportlich ist das Niveau hoch, die Spiele überzeugen auch ohne Stimmung in den Stadien. Und Bayern München marschiert wieder einmal vorne weg. Dank dem 4:2-Sieg gegen Leverkusen an diesem Wochenende bleibt Bayerns Vorsprung gegenüber Dortmund vier Runden vor Schluss bei sieben Punkten. Neben dem Spielerischen hat sich auch das Schutzkonzept bewährt. So gut, dass erste Stimmen inzwischen fordern, dass es gelockert werden soll. Die Maskenpflicht für Ersatzspieler solle abgeschafft werden, fordert etwa Leverkusens Sportchef Rudi Völler.

Frankreich: Lyon klagt und das Transferfenster öffnet

Als erste Topliga wurde die Ligue 1 abgebrochen. Leader Paris Saint-Germain erhielt den Titel, auch Absteiger wurden bestimmt. Deshalb hagelte es Klagen gegen die Liga. Die beiden Absteiger Amiens und Toulouse, sowie Olympique Lyon, das die Qualifikation für das internationale Geschäft verpasst hat, klagten vor einem Verwaltungsgericht in Paris gegen den Abbruch – ohne Erfolg. Inzwischen wurden die Klagen an die nächste Instanz weitergezogen. Die Vereine der Ligue 1 können bereits die neue Saison planen. Ab Montag ist das Transferfenster in Frankreich geöffnet.

Ajax und Brügge als grosse Profiteure des Abbruchs

Beim Abbruch der holländischen Liga gab es zwar keine Meistertitel, Diskussionen gab es dennoch. Die Emotionen kochten hoch, weil Ajax Amsterdam, das vor dem Abbruch nur wegen des besseren Torverhältnisses vor AZ Alkmaar lag, direkt für die Champions League qualifiziert ist. Das zweitplatzierte Alkmaar bat die Uefa um Hilfe, geändert wurde nichts.

Auch in Belgien wird nicht mehr gespielt. Leader Brügge wurde zum Meister ernannt, für Diskussionen sorgt aber die Frage nach den Aufsteigern. Ein Aufstiegsspiel zwischen Beerschot und Leuven steht noch aus.

Portugal legt wieder los – mit einem Skandal

Julian Weigl (links) während des Spiels gegen Tondela, später wird der Benfica-Profi Opfer einer Attacke auf den Teambus.

Julian Weigl (links) während des Spiels gegen Tondela, später wird der Benfica-Profi Opfer einer Attacke auf den Teambus.

Seit dem Mittwoch rollt der Ball in Portugal wieder ohne Zuschauer. Für negative Schlagzeilen sorgten fanatische Anhänger nach dem torlosen Remis zwischen Tondela und Benfica Lissabon mit dem Schweizer Haris Seferovic dennoch. Der Teambus von Benfica wurde mit Steinen attackiert. Zwei Spieler, Julian Weigl und Andrija Zivkovic, hatten Glassplitter ins Gesicht bekommen und wurden leicht verletzt ins Spital gebracht.

Schweden ohne Sonderweg im Fussball

Die schwedische Politik beschritt in der Cornoakrise einen Sonderweg. Auf einen ähnlichen Weg hofften auch die Fussballer. Geplant war, dass Schweden als erstes Land Westeuropas Zuschauer zulässt, dazu kommt es nicht. Am 14. Juni startet der Ligabetrieb mit Geisterspielen.

Ungarische Cupsiegerfeier mit 10'000 Fans

Eine Cupfeier wie in Zeiten vor Corona: Die Spieler von Honved Budapest feiern mit den Fans.

Eine Cupfeier wie in Zeiten vor Corona: Die Spieler von Honved Budapest feiern mit den Fans.

In Ungarn sind eine begrenzte Anzahl an Fans zugelassen. Zum Cupfinal zwischen Honved Budapest und Mezokovesd kamen 10'000 Zuschauer in die Puskas Arena, die 67'000 Zuschauern Platz bietet. Nach dem 2:1-Sieg für Honved Budapest gab es kein Halten mehr. Die Spieler feierten gemeinsam mit den Fans. Von Abstandhalten war längst keine Spur mehr. Auch in Serbien sind seit dem Re-Start bis zu 1000 Zuschauer zugelassen.

Nicht das ganze Stadion ist gefüllt, die Feier ist dafür umso intensiver bei Honved Budapest.

Nicht das ganze Stadion ist gefüllt, die Feier ist dafür umso intensiver bei Honved Budapest.

Zum griechischen Re-Start gibt es eine Spielabsage

An diesem Wochenende startete auch die griechische Liga wieder. Zum Start musste das Spiel der Abstiegsrunde zwischen FC Xanthi und Atromitos Athen aber abgesagt werden. Rund um Xanthi hat sich das Coronavirus erneut ausgebreitet.

Die meisten Ligen legten schon wieder los

Unterstützen ihr Team, auch wenn sie nicht zugelassen sind: Die Fans der Bohemians Prag im Derby gegen Sparta Prag.

Unterstützen ihr Team, auch wenn sie nicht zugelassen sind: Die Fans der Bohemians Prag im Derby gegen Sparta Prag.

In vielen europäischen Ländern läuft der Fussball inzwischen wieder. Unter anderen in Estland, in der Ukraine, in Tschechien, in Polen, in Albanien, in Dänemark, in Österreich oder in Kroatien startete der Ligabetrieb wieder. Bald gilt das auch für die Schweiz. Am 14. Juni geht es mit dem Cupviertelfinal Lausanne gegen Basel los, am 19.Juni startet die Meisterschaft.

Europäisches Finalturnier: Lissabon sticht Frankfurt aus

Die Uefa plant ein Blitzturnier im August, in dem die Champions League zu Ende gespielt werden soll. Als Bewerber für das Turnier meldeten sich die Städte Frankfurt, Lissabon und Moskau. Gemäss Medienberichten soll Lissabon das Rennen gemacht haben.

Meistgesehen

Artboard 1