Fussball
Grosse Sorge um Granit Xhaka – er scheidet im ersten Spiel nach seiner Corona-Erkrankung mit einer Knieverletzung aus

Der Schweizer Nati-Captain kehrt nach überstandener Corona-Krankheit beim 3:1 von Arsenal gegen Tottenham aufs Feld zurück. Er muss aber kurz vor Schluss wieder ausgewechselt werden. Fällt er länger aus? Arsenal-Trainer Mikel Arteta sagt: «Ich bin sehr besorgt.»

Etienne Wuillemin
Drucken
Teilen
Kurz nach dem Zusammenprall mit Lucas Moura sitzt Granit Xhaka auf dem Rasen. Wie schlimm ist sein rechtes Knie verletzt?

Kurz nach dem Zusammenprall mit Lucas Moura sitzt Granit Xhaka auf dem Rasen. Wie schlimm ist sein rechtes Knie verletzt?

Ian Kington / IKIMAGES

Am Montag wird Granit Xhaka 29 Jahre alt. Es hätte ein wunderbarer Geburtstag werden können nach seiner Rückkehr auf den Fussballplatz. Nach einem 3:1-Sieg mit Arsenal im Londoner Derby über Tottenham. Nach einer überragenden Leistung. Xhaka übertraf bei seiner Rückkehr nach überstandener Corona-Erkrankung und drei Spielen Sperre alle Erwartungen. Doch dann kam die 80. Minute in diesem Spiel. Und darum ist Xhakas sehnlichster Geburtstagswunsch nur einer: dass seine Verletzung am rechten Knie nicht ganz so schlimm ist.

Tottenhams Lucas Moura rauscht in dieser 80. Minute seitlich ins Knie von Xhaka. Die Bilder verheissen nichts Gutes, Xhaka sinkt zu Boden, gezeichnet von schlimmen Schmerzen. Minutenlang behandeln ihn die Betreuer von Arsenal, ehe sie ihn stützend vom Feld begleiten. Unter Applaus des Publikums verlässt Xhaka den Rasen. Vereinzelte Tränen kullern ihm übers Gesicht. Die bange Frage lautet: Ist das Kreuzband lädiert? Oder doch «nur» Innen- und Aussenband?

Verlässt das Feld unter Applaus: Granit Xhaka.

Verlässt das Feld unter Applaus: Granit Xhaka.

Nick Potts / www.imago-images.de

Als Arsenal-Trainer Mikel Arteta den Abend aufarbeitet und nach Xhaka gefragt wird, sagt dieser: «Ich bin ziemlich besorgt. Es schaut nicht sehr positiv aus im Moment.» Erst die Untersuchungen im Spital werden eine Diagnose erlauben. Bis am späten Sonntagabend war noch nichts bekannt. Xhaka meldete sich via soziale Medien um kurz nach 21 Uhr zu Wort. Er postete ein Jubelbild und schrieb: «Dieser Sieg war für euch alle. Ich bin sehr stolz, ein <Gunner> zu sein!» Wie es seinem Knie geht, darüber gibt es indes keine weiteren Indizien.

Für Xhaka wäre eine schlimme Verletzung der negative Höhepunkt eines komplizierten Monats. Ende August wurde er im Spiel gegen Manchester City wegen eines rüden Tacklings vom Platz gestellt und für drei Spiele gesperrt. Daraufhin erkrankte er an Corona, musste das Camp der Nationalmannschaft verlassen und sich isolieren – Xhaka verzichtete bis anhin auf eine Impfung.

Die Schweizer Nati vermisste ihren Chef auf dem Platz schmerzlich. Bei 0:0 gegen Italien kam sie noch mit einem Unentschieden davon. In Nordirland war das 0:0 aber schon deutlich betrüblicher. Die Ideen von Xhaka fehlten schmerzlich. Nun stehen in knapp zwei Wochen die nächsten Länderspiele an. Wieder gegen Nordirland und in Litauen. Es wäre eine grosse Überraschung, wenn Xhaka dabei sein könnte. Im Falle einer Kreuzband-Verletzung würde er für den gesamten Rest der WM-Qualifikation ausfallen, inklusive der möglichen Barrage-Spiele im März.

Aktuelle Nachrichten