Fussball-EM
Drama um Christian Eriksen während dem Finnland-Dänemark-Spiel: EM-Partie gerät in den Hintergrund – Eriksen ist bei Bewusstsein

Der Zusammenbruch 29-jährigen Fussballers Christian Eriksen während der EM-Partie zwischen Dänemark und Finnland hat allenthalben grosse Anteilnahme ausgelöst. Offiziellen Quellen zufolge ist Eriksens Zustand stabil. Die Partie wurde um 20.30 Uhr wieder angepfiffen und zu Ende gespielt. Die Finnen gewannen mit 1:0.

Etienne Wuillemin, Gabriel Vilares, Dan Urner, sid
Drucken
Teilen
Die dänischen Spieler sind fassungslos. Im Hintergrund muss Christian Eriksen reanimiert werden.

Die dänischen Spieler sind fassungslos. Im Hintergrund muss Christian Eriksen reanimiert werden.

Bild: Keystone

Kasper Hjulmand, Trainer der dänischen Nationalmannschaft, äussert sich auf der Pressekonferenz nach Spielschluss emotional: «Das macht etwas mit einem, wenn ein Freund leidet. Es ist eine harte Nacht. Er ist einer unserer besten Spieler und sogar ein noch besserer Mensch. All unsere Gedanken sind bei ihm und seiner Familie.»

Einige Stunden zuvor am Samstagabend gehen schlimme Bilder von Kopenhagen in die Welt hinaus. Der Däne Christian Eriksen bricht im EM-Spiel gegen Finnland plötzlich zusammen. Er bleibt auf dem Platz regungslos liegen. Mediziner stürmen auf das Feld. Versuchen, ihn zu reanimieren mit einer Herzmassage.

Der Schock in Kopenhagen sitzt tief. Nach dem tragischen Unfall versammeln sich die dänischen Spieler sofort rund um den 29-jährigen Star. Mit weissen Tüchern geschützt, wird Eriksen danach abtransportiert, die Teamkollegen verlassen mit ihm das Spielfeld. Das Spiel wird unterbrochen. Zunächst regiert auf dem Rasen wie auf den Rängen die Fassungslosigkeit, dann drücken beide Fanlager ihre Anteilnahme mit gemeinsamen Namens-Gesängen aus.

Christian Eriksen wird von den Medizinern vom Platz getragen.

Christian Eriksen wird von den Medizinern vom Platz getragen.

Bild: Keystone

Kurz vor 19:30 Uhr am Abend kursieren in den sozialen Medien Bilder von Eriksen, die darauf hindeuten, dass er überlebt hat. Der TV-Sender «beINSPORTS» berichtet davon.

Einige Minuten später folgt ein erstes Update vom europäischen Fussballverband. Die Uefa schreibt: «Der Zustand von Eriksen ist stabil, er konnte ins Spital überführt werden.»

Auch der dänische Fussballverband meldet sich, schreibt: «Christian Eriksen ist wach und für weitere Untersuchungen ins Spital überführt worden.»

Es sind Signale, welche Fans auf der ganzen Welt hoffen lassen, dass Eriksen und die Fussballwelt mit dem Schrecken davon gekommen sind.

Diese Bilder lassen hoffen. Christian Eriksen greift sich beim Verlassen des Feldes an den Kopf.

Diese Bilder lassen hoffen. Christian Eriksen greift sich beim Verlassen des Feldes an den Kopf.

Bild: Keystone

Kurz nach 20 Uhr meldet die Uefa, dass die Partie wieder aufgenommen wird. «Das Spiel wird um 20:30 Uhr fortgeführt. Beide Mannschaften haben diesen Wunsch geäussert», so der Weltverband.

Wie ZDF-Kommentator Béla Réthy unter Berufung auf interne Quellen berichtet, sollen die dänischen Spieler via Videotelefonie Kontakt mit Eriksen aufgenommen haben. Eriksen soll seine Teamkollegen offenbar gebeten haben, das Spiel fortzusetzen.

«Momente wie diese relativieren alles im Leben. Ich wünsche Christian eine vollständige und schnelle Genesung und bete, dass seine Familie die Kraft und den Glauben hat. In diesen Zeiten ist die Einheit der Fussballfamilie so stark. Ich habe gehört, dass die Fans beider Nationen Eriksens Name skandierten. Fussball ist wunderschön und Christian spielt ihn wunderschön», so die Worte von Uefa-Präsident Alexander Ceferin.

Dass die Partie durch einen Kopfballtreffer von Joel Pohjanpalo schliesslich 0:1 aus dänischer Sicht endet und Finnland so den allerersten EM-Sieg seiner Fussballgeschichte einfährt, gerät an diesem Abend zur Randnotiz. Die Uefa kührt Christian Eriksen anschliessend indes zum «Star des Spiels».

Der belgische Stürmer Romelu Lukaku wartet mit einer besonderen Geste auf. Im Spiel gegen Russland widmet er seinen 1:0-Führungstreffer seinem Inter-Mailand-Teamkollegen Eriksen. «Chris, Chris... I love you», ruft er deutlich vernehmbar in die Fernsehkamera.

Dänemarks Mannschaftsarzt Martin Boesen hat den dramatischen Kampf um das Leben von Christian Eriksen in eindringlichen Worten beschrieben. «Er lag auf der Seite, atmete und hatte auch Puls. Aber plötzlich änderte sich das, und wir haben mit der Herzmassage begonnen», sagte Boesen nach dem EM-Spiel gegen Finnland (0:1) am Samstagabend: «Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen.»

Christian Eriksen, aktuell bei Inter Mailand unter Vertrag, ist der Star der dänischen Nationalmannschaft und in seiner Heimat ob seiner bescheidenen Art äusserst beliebt. Der 29-Jährige läuft seit über zehn Jahren für die dänische Nationalmannschaft auf. 2018 wurde Eriksen erstmals Vater, 2020 brachte seine Lebensgefährtin Sabrina Kvist Jensen das zweite Kind zur Welt.

Diese Bilder gehen unter die Haut. Dänemark-Captain Simon Kjaer tröstet die Lebensgefährtin von Christian Eriksen.

Diese Bilder gehen unter die Haut. Dänemark-Captain Simon Kjaer tröstet die Lebensgefährtin von Christian Eriksen.

Bild: Keystone

Aktuelle Nachrichten