Die Fifa hat alle ihre offiziellen Steuerdaten sperren lassen, namentlich die Steuerdaten des Weltfussballverbands selbst sowie der Fifa-eigenen Firmen Fifa Marketing & TV AG, Fifa Media AG, Fifa Travel GmbH und Early Warning System GmbH.

«Für diese juristischen Personen bestehen Datensperren im Sinn des Steuergesetzes», sagt Rico Roth, Bereichsleiter beim Steueramt der Stadt Zürich, der «NZZ am Sonntag». In Zürich sind die Fifa und ihre Firmen steuerpflichtig. Gemäss kantonalem Steuergesetz können Steuerpflichtige ihre Daten im Steuerregister sperren lassen und damit die Einsicht Dritter verhindern.

Warum der Weltfussballverband seine Steuerdaten sperren lässt, ist völlig unklar. Er selbst hält gegenüber der «NZZ am Sonntag» fest: «Die Fifa erstellt auf freiwilliger Basis einen Konzernabschluss, welcher weit über die rechtlichen Anforderungen hinausgeht. Daher sieht die Fifa keine Notwendigkeit, die detaillierten Steuerdaten weiter zu kommentieren.»