Federer über Nervosität im Spiel gegen Filip Krajinovic:

«Ich war nie richtig nervös.

     

"Ich war nie richtig nervös. Weil ich resultattechnisch nie hinten war, hatte immer das Gefühl, die Kontrolle zu haben. Klar, du spürst wie das Publikum leidet. Das kann dich nervös machen, aber auch irgendwie pushen."

"Wenn du mal live so ein Spiel mit vielen Breaks siehst, dann merkst du wie nah die Margen sind. Wenn der andere im falschen Moment gut spielt, kann sich alles schnell kehren. Das war sicher interessant für viele Zuschauer, die das Auf und Ab von mir nicht gewohnt sind."

"Im nächsten Match muss eine Steigerung her. Gegen Struff muss ich besser spielen." 

Federer über seine WC-Pause vor dem Entscheidungssatz:

Roger Federer über seine WC Pause

     

"Als ich gesehen habe, dass er geht, dachte ich mir: Dann gehe ich halt auch."

"Manchmal ist es einfacher, in einem kleineren Raum ohne die vielen Blicke, etwas Abstand zu gewinnen und sich zu beruhigen."

"Da kann ich klarer denken als auf den Center Court. Ich hatte ja gerade den Satz verloren und wollte der verpassten Chance nicht hinterhertrauern. Wenn man vom Platz geht, bekommt man eine gewisse Ablenkung."

Federer über das Spiel in der neuen Halle:

Roger Federer über die neue Halle

   

"Das war sicher auch noch ein Grund, warum ich nicht verlieren wollte. Ich sagte mir, in der neuen Halle verliere ich nicht grad sofort."

"Von Feeling ist es sehr ähnlich wie vorher, das gefällt mir. Beim Ballwurf ist der Hintergrund etwas dunkler. Auch in den Katakomben hat sich für uns nicht viel geändert."