Super League

FCZ-Trainer Hyypiä spielt jetzt Eishockey

Um sich vom Arbeitsalltag ablenken zu können, geht Sami Hyypiä regelmässig aufs Eis.

Um sich vom Arbeitsalltag ablenken zu können, geht Sami Hyypiä regelmässig aufs Eis.

Vor dem Cup-Achtelfinal gegen YB verrät der erfolglose Zürcher Trainer: „Ich gehe einmal pro Woche aufs Eis. Das gibt mir Ablenkung – und dann kann ich effektiver arbeiten“

Sieben Spiele hat Sami Hyypiä als Trainer des FCZ hinter sich. Nur ein einziges hat er gewonnen, das Cupspiel in Wohlen. In der Meisterschaft ist er immer noch ohne Erfolgserlebnis, „Sieglos-Sami“ nennt ihn der Boulevard liebevoll.

Morgen gastiert der Tabellenletzte FCZ bei YB zum Schlagerspiel der Cup-Achtelfinals. Trainer Hyypiä verrät: „Um etwas Ablenkung von der Arbeit zu finden, spiele ich einmal pro Woche in Zürich Eishockey.“ Wo, das will er nicht verraten, „es gibt bestimmt einige, denen das nicht gefallen würde…“ Bis er 14 Jahre alt war, spielte Hyypiä Fussball und Eishockey. „In Finnland geht im Winter fast jeder aufs Eis. Und damals konnte man noch als Junior noch problemlos mehrere Sportarten ausüben.“

Weil seine Familie noch nicht in Zürich ist, bleibt viel Freizeit, sagt Hyypiä. „Und beim Eishockey komme ich auf andere Gedanken. Es bietet mir Ablenkung – und macht mich effektiver bei meiner Kernaufgabe für den FCZ.“

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1