Fussball

FC Aarau unterliegt GC nach Zweitore-Führung mit 2:4

Der FC Aarau verliert zu Hause auf dem Brügglifeld gegen die Grasshoppers vor 5134 Zuschauern mit 2:4. Matchwinner für GC war der Ex-Aarauer Shkelzen Gashi, der zwei Tore schoss.

Die 66. Minute: Das Spiel steht auf Messers Schneide. GC-Mittelfeldspieler Shkelzen Gashi schiesst beim Stand von 2:2 aus 25 Metern aufs Tor. Übermut? Eine Verzweiflungstat? Nein. Der Ball flattert in Richtung Tor. Plötzlich steht Joël Mall im Brennpunkt des Geschehens. Der Torhüter des FC Aarau schätzt die Flugbahn des Balles falsch ein. Völlig falsch. Schliesslich boxt der 22-Jährige das Leder ins eigene Gehäuse. Als er seinen Fehler mit einem Hechtsprung korrigieren will, ist der Ball bereits hinter der Linie. Nun führt GC, das nach 23 Minuten 0:2 zurücklag, 3:2. Kurz darauf erzielt Anatole nach einem Konter das 4:2. Der FC Aarau hingegen ist am Boden und muss sich wieder einmal den Vorwurf gefallen lassen, dass er sich selbst geschlagen hat.

Weil Selbsterkenntnis der erste Weg zur Besserung ist, nahm Mall den Gegentreffer zum 2:3 auf seine Kappe. „Diesen Ball muss ich halten", sprach er Klartext. „Ich habe die Situation nicht richtig eingeschätzt und war unterwegs in die falsche Ecke. Ich konnte zwar noch reagieren und eingreifen. Dennoch war der Ball wohl knapp hinter der Linie." Das war er tatsächlich. Der FC Aarau hatte es Mitte der zweiten Halbzeit nicht nur geschafft, einen Zweitore-Vorsprung preis zu geben, nein, der Super-League-Aufsteiger lag sogar erstmals in Rückstand. Es ist aller Ehren wert, dass sich die Mannschaft von Trainer René Weiler nach den Rückschlägen nochmals aufbäumte. Artur Ionita und vor allem Joker Alain Schultz verpassten das 3:3 nur knapp. Anatoles vierter Treffer für die Zürcher bedeutete nach 82 Minuten die Entscheidung.

FC Aarau verliert gegen GC 2:4

Spielbericht von TeleM1

Joël Mall als Hautschuldiger für die Niederlage? Mag sein, dass der FC Aarau die Partie mit GCs Roman Bürki im Tor gewonnen hätte. Das ist aber hypothetisch. Malls Flop brachte die Zürcher zwar auf die Siegesstrasse, aber er war nicht der einzige Aarauer, der sich grobe Schnitzer leistete. Die Viererabwehrkette liess es vor allem in der zweiten Hälfte an jeglicher Souveränität vermissen und leistete sich einen Fehler nach dem andern. Im Gegensatz zur Challenge League werden solche Patzer in der Super League meistens bestraft. GC also nahm die Geschenke dankend an, kam trotz einer mässigen Leistung zum Erfolg und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

Dabei hatte für den FC Aarau alles so gut begonnen: Der Super-League-Aufsteiger brauchte auf dem tiefen Terrain im Brügglifeld vor 5134 Zuschauern eine knappe Viertelstunde, um in die Gänge zu kommen. Dann aber ging die Post ab - und wie: Davide Callàs Schuss aus kurzer Distanz leitete nach zwölf Minuten ein veritables Feuerwerk ein.

Nach einer Dreifachchance von Sandro Burki, Linus Hallenius und Sven Lüscher gelang Juan Pablo Garat mit einem Kopfball und nach einem Corner von Sven Lüscher der Führungstreffer. Und als Igor Nganga nach einem Freistoss von Kim Jaggy und einem Fehler von Daniel Pavlovic gar das 2:0 erzielte, hing der FCA-Himmel kurzzeitig voller Geigen. Caios Anschlusstreffer vor der Pause machte die Sache wieder spannend. Und in der zweiten Halbzeit hatten die Zürcher insofern leichtes Spiel, als dass sie nur auf die Fehler des Gegners warten mussten. Die kamen dann auch. Und nicht zu knapp.

Eine gute Nachricht gibt es für den FC Aarau trotz der achten Niederlage im 15. Saisonspiel: Der Vorsprung auf den Tabellenletzten Lausanne beträgt nach wie vor elf Punkte. Die Waadtländer verlieren nämlich munter weiter. Nach dem 2:3 gegen die Young Boys versuchte Marco Simone die sportliche Situation der Romands schön zu reden. Lausannes neuer Technische Leiter sprach von „einer schönen Niederlage". Das sind vielversprechende Aussichten. Nicht für Lausanne sondern für Aarau.

Aarau - Grasshoppers 2:4 (2:1)

Brügglifeld. - 5134 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 17. Garat (Corner Lüscher) 1:0. 23. Nganga (Freistoss Jaggy) 2:0. 32. Caio (Toko) 2:1. 59. Gashi (Feltscher) 2:2. 66. Gashi (Ben Khalifa) 2:3. 82. Ngamukol (Abschlag Bürki) 2:4.

Aarau: Mall; Nganga, Garat, Jaggy, Martignoni; Lüscher (74. Gonzalez), Burki, Ionita, Callà; Senger, Hallenius (64. Schultz).

Grasshoppers: Bürki; Bauer, Grichting, Dingsdag, Pavlovic; Toko; Hajrovic (89. Bunjaku), Ben Khalifa, Gashi (90. Steven Lang), Caio; Feltscher (74. Ngamukol).

Bemerkungen: Aarau ohne Staubli (verletzt), Grasshoppers ohne Abrashi, Michael Lang, Salatic (alle verletzt) und Vilotic (gesperrt). Verwarnungen: 60. Nganga (Foul). 74. Toko (Reklamieren).

Lesen Sie hier, wie sich das Spiel von Minute zu Minute entwickelte.

Endstand: FC Aarau - Grasshopper Club Zürich 2:4 (2:1)

Es tickert für Sie Patrick Haller

Abpfiff: Der FC Aarau unterliegt GC nach Zwei-Tore-Führung am Ende mit 2:4. Ein Spiel, das die Aarauer nie aus den Händen hätten geben dürfen...

90. Minute: Es werden drei Minuten nachgespielt.

90. Minute: Letzter Wechsel bei GC - Lang für Gashi.

89. Minute: Zweiter Wechsel bei GC - Bunjaku für Hajrovic.

82. Minute: TOR für GC - 2:4! Anatole steht alleine vor Mall und sorgt für die Entscheidung.

81. Minute: Callà spielt Ionita geschickt frei, dessen abgefälschter Schuss findet zu Nganga. Er scheitert aber an Bürki.

78. Minute: Endlich wieder ein Aarauer Lebenszeichen - nach einem schönen Durchspiel schiesst Schultz von rechtsaussen am Tor vorbei.

76. Minute: Verwarnung gegen Caio (Foulspiel).

74. Minute: Es wird auf beiden Seiten gewechselt - Gonzalez für Lüscher, Anatole für Feltscher.

74. Minute: Verwarnung gegen Toko (Foulspiel).

73. Minute: GC sucht nun die Entscheidung. Pavlovic scheitert an Goalie Mall.

68. Minute: Es sind 5134 Zuschauer anwesend.

67. Minute: Nun ist es Hajrovic, der den Aarauer Keeper aus 30 Metern zu einer Parade zwingt.

66. Minute: TOR für GC - 2:3! Ein Kopfball von Jaggy landet direkt vor den Füssen von Gashi, der das Leder aus 30 Metern in die Maschen hämmert. Zwar ist Mall noch dran, doch das Leder mit einer speziellen Flugbahn findet trotzdem ins Tor zur erstmaligen Gästeführung.

64. Minute: Erster Wechsel bei Aarau - Schultz für Hallenius.

60. Minute: Verwarnung gegen Nganga (Foulspiel).

59. Minute: TOR für GC - 2:2! Nach einem Diagonalball trifft Gashi von linksaussen mit einem wuchtigen Abschluss in die weite Torecke.

51. Minute: Nach einem Nganga-Entwurf kann GC nur vor die Füsse von Lüscher klären, aber dessen Versuch wird zur Ecke abgelenkt. Zwei weitere Corner bringen nichts Zählbares ein.

14.46 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Keine Auswechslungen.

Halbzeit: Der FC Aarau führt nach einem starken Auftakt - und Toren der Verteidiger Garat und Nganga - gegen GC nach 45 Minuten mit 2:1. Die Gäste kamen gegen Ende der ersten Halbzeit besser auf und wussten durch Caio prompt zum Pausenstand zu verkürzen.

42. Minute: Ex-Hopper Callà spielt optimal in den Rücken der Abwehr, wo Burki aber nicht wunschgemäss zum Abschluss kommt. Das Leder fliegt deutlich im Tor vorbei.

39. Minute: Auf der Gegenseite kommt Senger zum Abschluss, aber Bürki klärt im Stile eines Handballtorhüters. Aber der heimische Stürmer stand bei der Schussabgabe sowieso im Offside.

36. Minute: Erneut ist es Aktivposten Hajrovic, der den Aarauer Keeper beschäftigt. Mall lässt abprallen, bringt danach Ben Khalifa bei einer Intervention zu Fall, aber schliesslich kann die Abwehr der Gastgeber mit vereinten Kräften klären.

32. Minute: TOR für GC - 2:1! Nach einer Flanke von rechts steht Caio am entfernten Pfosten alleine und trifft durch die Beine von Mall hindurch zum Anschlusstreffer für die Gäste.

29. Minute: Eine erste Reaktion von GC, doch der Fernversuch von Hajrovic landet auf dem Tornetz.

23. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 2:0! Nach einem hohen Ball ins Zentrum ist sich die GC-Abwehr nicht einig. Nganga kann von dieser Unaufmerksamkeit profitieren und trifft aus kurzer Distanz zum 2:0 für die überlegenen Aarauer.

20. Minute: Nach einer weiteren Lüscher-Hereingabe wird erneut gejubelt im Brügglifeld. Am weiten Pfosten köpft Ionita ein, doch der Treffer wird aufgrund einer Abseitsposition (von Nganga) nicht gegeben. Das ist nicht wirklich nachzuvollziehen...

17. Minute: TOOOOOOOOOOR für Aarau - 1:0! Nach einem ersten Eckball von Sven Lüscher trifft Juan Pablo Garat mittels Flugkopfball zur Aarauer Führung. Diese ist alles andere als unverdient.

14. Minute: Auf der Gegenseite kommt Burki plötzlch alleine vor Bürki zum Abschluss, scheitert aber gleich zweimal am gegnerischen Schlussmann. Danach setzt Lüscher seinen Nachschuss deutlich nebens Tor. Was für eine riesige Dreifachchance für die Aarauer, die dem Vizemeister bislang auf Augenhöhe begegnen.

14. Minute: Aus über 30 Metern versucht es Caio mit einem Aufsetzer, aber Mall greift sicher zu.

12. Minute: Callà prüft Torhüter Bürki von linksaussen. Der Gästekeeper hat Glück, dass er das Leder nicht ins eigene Tor lenkt. Am Ende packt er noch vor der Linie zu.

4. Minute: Erster Abschluss der Zürcher durch Hajrovic, doch das Leder fliegt am Aarauer Kasten vorbei. Einige Augenblicke später verfehlt auch ein Kopfball von Ben Khalifa sein Ziel deutlich.

2. Minute: Bei einem weiten Ball sieht die GC-Abwehr nicht gut aus, aber Hallenius spitzelt das Leder nicht nur über Goalie Bürki, sondern auch übers Tor.

13.45 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Nikolaj Hänni.

In der Meisterschaft trafen beide Mannschaften letztmals am dritten Spieltag aufeinander, als sich GC zu Hause mit 4:2 (1:2) durchsetzen konnte. Im Brügglifeld duellierten sich Aarau und GC im letzten Februar, als die Hoppers im Viertelfinale des Schweizer Cup mit 4:1 siegten.

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trifft der FCA zu Hause auf den Grasshopper Club Zürich. Die Schützlinge von Cheftrainer René Weiler wollen nach den attraktiven Auftritten gegen den FC Zürich (5:1), den FC St. Gallen (2:2) und den FC Basel (1:1) auch gegen den Rekordmeister mit einem positiven Ergebnis begeistern.

Aufstellung GC: Bürki; Bauer, Dingsdag, Grichting, Pavlovic; Toko; Hajrovic, Ben Khalifa, Gashi, Caio; Feltscher. - Auf der Ersatzbank: Taini; Anatole, Bunjaku, Gülen, Hajrovic, Lang, Vonlanthen. - Nicht dabei: Vilotic (gesperrt), Abrashi, Lang, Salatic und Tarashaj (alle verletzt).

Aufstellung Aarau: Mall; Nganga, Garat, Jaggy, Martignoni; Burki, Ionita; Lüscher, Hallenius, Callà; Senger. - Auf der Ersatzbank: König; Brahimi, Foschini, Gonzalez, Jäckle, Schultz und Teichmann. - Nicht dabei: Staubli (verletzt), Mouangue und Romano (beide nicht im Aufgebot).

Herzlich Willkommen aus dem Stadion Brügglifeld. In einer Stunde wird die Begegnung der Raiffeisen Super League zwischen dem FC Aarau und dem Grasshopper Club Zürich angepfiffen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1