Fussball
Favre soll in Mönchengladbach bleiben

Vor wenigen Tagen wählten 238 Bundesligaprofis mit 22,7 Prozent der Stimmen Lucien Favre zum besten Trainer der Vorrunde. Nun will Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl den Schweizer Fussballlehrer langfristig binden.

Michael Wehrle
Drucken
Teilen
Lucien Favre strahlt als "Bundesliga-Trainer der Vorrunde".

Lucien Favre strahlt als "Bundesliga-Trainer der Vorrunde".

Keystone

Favres Vertrag bei Borussia Mönchengladbach läuft bis Sommer 2015. Das soll nun anders werden. "Lucien Favre passt gut zu Borussia Mönchengladbach, Borussia passt aber auch gut zu Lucien Favre. Er ist ein ganz wichtiger Mosaikstein in dem ganzen Korsett. Für mich ist es daher auch selbstverständlich, dass wir nun den Vertrag mit ihm verlängern wollen", sagte Eberl in einem Interview mit der „Westdeutschen Zeitung."

Zu Beginn des Jahres 2010 hatte Favre den Bundesligisten übernommen und aus fast aussichtloser Lage zum Klassenerhalt geführt. In der folgenden Saison stürmten die Rheinländer bis in die Europa League. Nach der Vorrunde dieser Saison liegen sie auf Platz drei. Eilig aber hat es Eberl nicht: "Das gehen wir in Ruhe an."
Anreiz für den 56-jährigen Favre zur Verlängerung könnten Spielräume bei der Kaderplanung für die kommende Saison durch die Ablöse für den scheidenden Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen sein, der vermutlich zum FC Barcelona wechselt. Eberl erwartet mehr als 20 Millionen Franken. "Davon können wir vielleicht zwei oder drei qualitativ sehr gute Spieler dazugewinnen und unseren Kader wieder breiter aufstellen. Das ist auch eine Chance", sagte Eberl. (mic)