Europameisterschaft
Flatterball ins Glück – Belgien bezwingt Titelverteidiger Portugal

Die roten Teufel gewinnen gegen Portugal dank einem Tor von Thorgan Hazard und stehen im EM-Viertelfinal.

Raphael Gutzwiller
Merken
Drucken
Teilen
Thorgan Hazard jubelt über seinen Treffer zum 1:0 gegen Portugal.

Thorgan Hazard jubelt über seinen Treffer zum 1:0 gegen Portugal.

EPA

Aus ist der Traum für Cristiano Ronaldo und seine Portugiesen mit der Titelverteidigung. Im EM-Achtelfinal scheitern sie an Belgien und verlieren die Partie mit 0:1.

Der goldene Schuss ins Glück aus belgischer Sicht gibt Thorgan Hazard ab. Nach 42 Minuten kommt er an den Ball, zieht aus 18 Metern ab. Der Schuss flattert stark, Rui Patricio im portugiesischen Tor kann nicht reagieren. Es ist ein schönes Tor, das die Tür zum Viertelfinal für die Belgier öffnet.

Wirklich überzeugend ist die Leistung Belgiens derweil nicht gegen Portugal. Nach der Führung lehnt sich Belgien stark zurück, versucht den Gegner aus einer gesicherten Defensive zu kontrollieren. Es gelingt nur bedingt: Portugal kommt je länger die Partie dauert, zu mehr guten Möglichkeiten. Die Südeuropäer drücken in den letzten Minuten vehement auf den Ausgleich, treffen statt dem Tor aber unter anderem durch Raphaël Guerreiro den Pfosten. Auch Ronaldo, André Silva oder Diego Jota vergeben gute Möglichkeiten. Aber das Tor für Portugal will nicht fallen. Am Ende ist es ein Sieg der Effizienz für Belgien: Die Portugiesen kommen zu 23, die Belgier zu 6 Abschlüssen in Richtung Tor. Doch Belgiens Hazard bleibt der einzige Torschütze in diesem Duell zweier hochkarätig besetzten Teams.

Drittes Spiel gegen grossen Gegner nicht gewonnen

Totale Enttäuschung bei Cristiano Ronaldo nach dem Ausscheiden an der Europameisterschaft.

Totale Enttäuschung bei Cristiano Ronaldo nach dem Ausscheiden an der Europameisterschaft.

AP

Durch die Niederlage gegen Belgien ist Portugal, der Titelverteidiger von 2016 bereits aus der EM ausgeschieden, obwohl das Kader auf dem Papier stärker wirkte als noch vor fünf Jahren. Doch auch im dritten Spiel gegen einen grossen Gegner kann Portugal nicht siegen. Erst als Gruppendritter hinter Frankreich und Deutschland waren die Portugiesen überhaupt ins Achtelfinal vorgestossen.

Für die Belgier geht der Traum nach dem ersten grossen Titel weiter. Mit dem ältesten Kader des Turniers angereist, scheint es für die starke belgische Generation die letzte Chance auf einen Triumph zu sein. Am Freitag trifft Belgien in München mit Italien auf einen weiteren grossen Gegner.