Europa League

Europa-League-Playoffs: Lösbare Aufgaben für das Schweizer Trio

Dürfen die Young Boys gegen den SC Debrecen feiern?

Dürfen die Young Boys gegen den SC Debrecen feiern?

Am Uefa-Hauptsitz in Nyon wurde GC am frühen Freitagnachmittag Club Brügge als Gegner in den Europa-League-Playoffs zugelost. Die Young Boys treffen auf Debrecen und der FC Zürich spielt gegen Spartak Trnava.

Den auf dem Papier schwersten Brocken erhielten die Grasshoppers mit dem FC Brügge zugelost, dem Dritten der letzten belgischen Meisterschaft. Die Young Boys geniessen gegen den ungarischen Meister SC Debrecen ebenfalls zunächst Heimvorteil, der FC Zürich gastiert bei Spartak Trnava.

Die Slowaken hatten sich in der letzten Qualifikationsrunde gegen den schottischen Cupsieger St. Johnstone durchgesetzt (Gesamtskore 3:2), der davor Luzern ausgeschaltet hatte.

Die Playoff-Spieldaten sind der 21. beziehungsweise 28. August. Die Gewinner erreichen die Gruppenphase der Europa League.

Drmics Leverkusen trifft auf Kopenhagen

Die Auslosung der Playoffs in der Qualifikation zur Champions League hat auch Josip Drmics neuem Klub Leverkusen ein günstiges Los beschert. Bayer trifft auf den FC Kopenhagen.

Die Leverkusener werden überdies den Vorteil haben, dass sie das Rückspiel am 26. oder 27. August zuhause bestreiten können. Kopenhagen belegte in der abgelaufenen Meisterschaft in Dänemark nur den 2. Platz. Damit sollte es für den Schweizer Nationalstürmer Drmic möglich werden, schon in seiner ersten Saison bei Leverkusen in der Königsklasse zu spielen.

Ein wesentlich härteres Los haben dagegen Drmics Nationalmannschafts-Kollegen Gökhan Inler und Blerim Dzemaili erwischt. Sie müssen mit Napoli gegen Athletic Bilbao antreten.

Meistgesehen

Artboard 1