Trotz sehr hoher Temperaturen und eines starken Windes stellte Hecht nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und dem abschliessenden Marathon-Lauf mit 8:32:03 einen Streckenrekord auf.

Hecht war als Dritter aus dem Wasser gekommen und führte das Rennen auf der ersten Hälfte der Radstrecke an. Dann musste der Luzerner seinen deutschen Teamkollegen Maik Twelsiek bis zum Ende der Radstrecke um drei Minuten davonziehen lassen. Nach 25 Kilometern des Marathons konnte er Twelsiek jedoch ein- und überholen. Bis ins Ziel lief er einen Vorsprung von 1:43 Minuten heraus.