Tätlichkeit

Erneute Strafanzeige gegen Heisssporn Raul Bobadilla

Raul Bobadilla mit seiner Freundin vor dem Amtsgericht Dornach.

Raul Bobadilla mit seiner Freundin vor dem Amtsgericht Dornach.

Ex-Basel-Spieler Raul Bobadilla soll in einer Disco in Augsburg einen Mann attackiert haben. Dieser hat nun gegen den Augsburger Stürmer Strafanzeige eingereicht.

Raul Bobadilla muss erneut vor dem Richter antraben. Der ehemalige Super-League-Torjäger soll am 8. November bei einem Presseball in Augsburg gegenüber einem Mann handgreiflich geworden sein. Die Augsburger Polizei bestätigte diversen Medien den Strafantrag wegen Körperverletzung.

Die «Augsburger Allgemeine» beschreibt die Szene folgendermassen: «Es war früher Sonntagmorgen, gegen fünf Uhr. Der Augsburger Presseball im Kongress am Park neigte sich dem Ende entgegen. Die letzten Nachtschwärmer tanzten oder tranken noch etwas an der Bar. Die Stimmung war bis dahin ausgezeichnet. Doch dann kam es zu einem Streit, der eskalierte. Wie Augenzeugen berichten, soll Raul Bobadilla mit mehreren Gästen aneinandergeraten sein. Eine erste Auseinandersetzung mit einem Gast gab es demnach in der Diskothek. Kurz darauf soll der FCA-Spieler einen zweiten Gast niedergeschlagen haben. Danach soll er, so schildern es Zeugen, auch noch mit einem Sanitäter aneinandergeraten sein, mit dem er gemeinsam zu Boden ging. Ein Funkgerät ging dabei zu Bruch. Mehrere Sicherheitsleute hätten den Fussballspieler danach festgehalten und am Boden fixiert. Mindestens ein Gast habe im Gesicht geblutet, heisst es.»

Weiter schreibt die Zeitung: «Woran sich der heftige Streit entzündet hat, blieb zunächst unklar. Es gab offenbar zwei Gruppen – eine mit Spielern und Verantwortlichen des FC Augsburg und eine mit anderen Gästen. Bobadilla, das argentinische Kraftpaket, verlor dabei offenbar die Beherrschung. Möglicherweise, so heißt es, sei er von Gästen provoziert worden. Nach Zeugenaussagen versuchte Bobadillas Mannschaftskollege Sascha Mölders noch, den Streit zu beenden. Mölders habe Bobadilla sogar einige Zeit festgehalten, heißt es. Es sei ihm aber nicht gelungen, seinen Teamkollegen zu beruhigen. Den Augenzeugen zufolge soll auch FCA-Trainer Markus Weinzierl verbal in Rage geraten sein – in die Handgreiflichkeiten war er allerdings nicht verwickelt.»

Raul Bobadilla ist auch hierzulande kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Konflikten mit dem Gesetz. Als der argentinische Heisssporn während seiner YB-Zeit in Stettlen hauste, mussten sich die Bewohner daran gewöhnen, dass er mit seinem Lamborghini lautstark durchs Dorf bretterte. Sein Bleifuss kam ihm 2013 in die Quere, als er bereits beim FC Basel engagiert war. Bobadilla raste mit 111 Stundenkilometern durch eine 50er-Zone. Das Gericht in Dornach SO verurteilte ihn dafür im Mai 2014 zu einer Gefängnisstrafe von sechzehn Monaten auf Bewährung.

Meistgesehen

Artboard 1