Australian Open
Erlösung nach 6. Matchball: Wawrinka steht im Halbfinal

Stan Wawrinka läuft es am Austarlian Open in Melbourne weiter nach Wunsch. Im Viertelfinal besiegte der bald 30-jährige Waadtländer den Japaner Kei Nishikori in 2:05 Stunden 6:3, 6:4, 7:6 (8:6).

Merken
Drucken
Teilen
Wawrinka steht im Halbfinal
9 Bilder
Stan Wawrinka schlägt Nishikori in drei Sätzen und ist im Halbfinal
Wawrinka nützte den sechsten Matchball zum Sieg.
Auf Kurs Titelverteidigung: Wawrinka besiegt Nishikori in 2:05 Stunden.
Wawrinka steht erstmals an einem Grand-Slam-Turnier zum zweiten Mal im Halbfinal.
Wawrinka fertigt Nishikori in drei Sätzen ab.
Nishikori am Boden, Wawrinka liess ihm keine Chance.
Traurige japanische Fans.
Schweizer Fans.

Wawrinka steht im Halbfinal

Keystone

Der dramatische Höhepunkt der Partie spielte sich nach zwei Stunden ab im Tiebreak des dritten Satzes. Stan Wawrinka führte mit 6:1, vergab nacheinander fünf Matchbälle, kam anschliessend zu einer sechsten Möglichkeit, weil Kei Nishikori einen Stoppball-Versuch etwas zu kurz ansetzte, und diesen sechsten Matchball nützte Wawrinka mit seinem 20. Aufschlag-Ass.

Stan Wawrinka verdiente sich den klaren Sieg. Er dominierte den dritten Viertelfinal klar und deutlich. Wawrinka überfuhr den vier Jahre jüngeren Japaner. Die Anzahl Gewinnschläge widerspiegelte das Geschehen gut:Wawrinka gelangen genau doppelt so viele Winner als Nishikori (46:23), und das bei ungefähr gleich hoher Fehlerquote.

Stan Wawrinka gelang es früh, das Heft in die Hand zu nehmen. Die erste Breakmöglichkeit (zum 2:0 im ersten Satz) liess er noch aus; sechs Minuten später gelang ihm zum 3:1 der ersten Aufschlagdurchbruch. Im zweiten Satz präsentierte sich das gleiche Bild: Wieder gelang dem Romand ein frühes Break, diesmal zum 3:2. Nur der dritte Satz verlief ausgeglichener: Nishikori führte mit seinem einzigen Break des gesamten Spiels mit 2:0, verspielte den Vorsprung aber umgehend wieder.

Wawrinka steht erstmals an einem Grand-Slam-Turnier zum zweiten Mal im Halbfinal. Und nach drei Niederlagen besiegte der Lausanner auch wieder einen Spieler aus den Top-5 der Weltrangliste. Zuletzt hatteWawrinka das im April 2014 im Final von Monte Carlo gegen Roger Federer geschafft. Am Australian Open ist Wawrinka seit elf Einzeln unbesiegt.

Im Halbfinal trifft Wawrinka am Freitag entweder auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic oder den Kanadier Milos Raonic (ATP 8). Gegen Djokovic hat Wawrinka von 19 Direktduellen lediglich drei gewonnen; gegen Raonic führt er mit 3:0 Siegen.