EM-Qualifiaktion

Englische Medien: «Rang 9 der Schweiz im Fifa-Ranking war wohl eine Panne»

Welback schiesst die Schweiz mit zwei Treffern ab

Welback schiesst die Schweiz mit zwei Treffern ab

Hartes Brot hatten die Three Lions und ihr Coach Roy Hodgson im Vorfeld des EM-Quali-Auftakts gegen die Schweiz essen müssen. Nach dem 2:0 zeigen sich die englischen Medien nun fast wieder versöhnlich - zumindest gegenüber dem eigenen Team.

Der «Guardian» kann sich einen Seitenhieb auf die Schweiz, die sich im Vorfeld der Partie stellenweise gar in die Favoritenrolle drängen liess, nicht verkneifen: «Die Schweiz belegt im Fifa-Ranking den neunten Platz, doch England zeigte auf, dass dies wohl eher eine Panne im Fifa-System ist.»

Nach dem 2:0-Auftaktsieg der englischen Fussballnationalmannschaft gegen die Schweiz in der Qualifikation für die Euro 2016 in Frankreich gibt es hingegen kaum kritische Stimmen auf den Online-Portalen der englischen Medien an die Adresse des eigenen Teams. Das ist insofern erstaunlich, als dass die Kritik nach der verpatzten WM und dem Out bereits in der Gruppenphase nur so auf die Three Lions niederprasselte.

Doch nach dem gelungenen Auftakt in die EM-Quali scheinen die britischen Medien bereits wieder versöhnt und guten Mutes für die Zukunft des Teams nach dem Umbruch mit mehreren Rücktritten und einer Verjüngung.

Der geheilte Geist der Löwen

So sieht etwa die «Sun» nach diesem Sieg bereits den «Geist der Löwen geheilt». Doppeltorschütze Danny Welbeck habe nach seinen Toren die Arbeitseinstellung Englands auf den Punkt gebracht: «Jeder spielt für den anderen und das ist sehr wichtig», zitiert das Boulevard-Blatt Welbeck.

Der «Mirror» betont in seiner Analyse nochmals, dass das englische Team mit dem Startsieg gegen den stärksten Gegner der Qualifikations-Kampagne seine wiedererlangte Stärke gezeigt habe: «Nun können wir unsere Zähne wieder nehmen, einsetzen und von Neuem losgehen», wird Coach Hodgson zitiert.

Meistgesehen

Artboard 1