Sport
Endlich geht's los mit der Bundesliga – das sind die Aussichten der 18 Schweizer

18 Schweizer Profis sind in der Bundesliga unter Vertrag. Ihre Perspektiven könnten unterschiedlicher nicht sein.

Merken
Drucken
Teilen
18 Schweizer Profis sind in der Bundesliga (16.08.2019)
18 Bilder
Nishan Burkart blickt auf eine ManUnited-Vergangenheit zurück, muss beim SC Freiburg aber trotzdem erst einmal ins Regionalligateam.
Besser sieht es für Roman Bürki aus: Beim BVB ist er die Nummer 1 im Tor.
Auch Nico Elvedi kann bei Gladbach auf das Vertrauen von Trainer Marco Rose setzen.
Er ist noch Neuling bei den Fohlen: Nach seiner schweren Zeit bei Schalke 04 will Breel Embolo nun bei seinem neuen Verein durchstarten.
In Italien gereift - nun soll Edimilson Fernandes bei Mainz überzeugen.
Auf seiner Position steht ihm der Spanier Lucas Torró vor der Sonne, trotzdem ist Gelson Fernandes eine wichtige Stütze für die Spieler der Eintracht Frankfurt.
Marwin Hitz kommt momentan nicht an Landsmann Bürki vorbei, ist aber ein verlässlicher Ersatztorhüter für den BVB.
Der neue Trainer Rose setzt nicht mehr auf ihn: Verlässt Michael Lang Gladbach bald?
Wolfsburg-Neuling Kevin Mbabu hat mit dem Brasilianer William einen starken Konkurrenten, ob er sich auf der rechten Aussenbahn durchsetzen kann, wird sich zeigen.
Auch Admir Mehmedi hat beim VfL dank Wout Weghorst als Sturmspitze eher einen schweren Stand.
Noch schlechter sind die Karten für Leipzigs Ersatztorhüter Yvon Mvogo: Péter Gulácsi aus Ungarn ist eine Nummer zu gross für ihn.
Bessere Karten hat Yann Sommer, er hat bei Gladbach alles im Griff und verweist Ersatztorhüter Tobias Sippel auf den zweiten Platz.
Setzt er sich bei den Adlern durch gegen den Serben Mijat Gaćinović? Djibril Sow kann wohl auf Trainer Adi Hütter setzen.
Für ihn sieht es hingegen nicht allzu rosig aus: Renato Steffen (r.) wird bei Wolfsburg wohl viel Zeit auf der Ersatzbank verbringen.
Auch er braucht wohl noch etwas Geduld: Bundesliga-Neuling Ruben Vargas darf aber auf seine Zeit beim FC Augsburg hoffen.
Er ist gut in die Mannschaft integriert - aber auch so stark, dass bald die Premier League rufen dürfte. Für Denis Zakaria läuft es bei Gladbach rund.
Der in der letzten Saison an Stuttgart ausgeliehenen Steven Zuber darf dank neuem Trainer bei Hoffenheim auf mehr Einsatzzeit hoffen.

18 Schweizer Profis sind in der Bundesliga (16.08.2019)

Keystone

Manuel Akanji, 24
Dortmund, 36 BL-Spiele/1 Tor
Der Innenverteidiger muss um den Platz neben Hummels kämpfen, setzt sich aber durch.
Nishan Burkart, 19
SC Freiburg, 0/0
Der Weg des Stürmers führt trotz ManUnited-Vergangenheit übers Regionalligateam.
Roman Bürki, 28
Dortmund, 159/0
Der Goalie hat 2018/19 noch einmal einen Leistungssprung gemacht und ist gesetzt.

Nico Elvedi, 22
Mönchengladbach, 109/4
Der Innenverteidiger ist längst etabliert in der Bundesliga. Der neue Trainer Rose vertraut ihm.
Breel Embolo, 22
Mönchengladbach, 48/10
Bleibt er verletzungsfrei, wird der Offensivspieler trotz grosser Konkurrenz oft spielen.
Edimilson Fernandes, 23
1. FSV Mainz 05, 0/0
Dank seiner Erfahrungen in Italien und England ist der Aufbauer ein Schlüsselspieler.

Gelson Fernandes, 32
Eintracht Frankfurt, 77/2
Der 6er wird nicht mehr so häufig spielen, aber neben dem Platz weiter ganz wichtig sein.
Marwin Hitz, 31
Dortmund, 156/1
Für ihn gibt es kein Vorbeikommen an Bürki. Doch wenn man ihn braucht, wird er da sein.
Michael Lang, 28
Mönchengladbach, 17/1
Der Trainer hat dem Aussenverteidiger eröffnet, dass er ihn nicht braucht. Springt er ab?

Kevin Mbabu, 24
VfL Wolfsburg, 0/0
Geschenkt kriegt er den Platz auf der Aussenbahn nicht. Doch er beisst sich durch.
Admir Mehmedi, 28
VfL Wolfsburg, 153/30
Der Offensivspieler bekommt Spielzeit, doch zur Stammkraft wird es eher nicht reichen.
Yvon Mvogo, 25
RB Leipzig, 3/0
Das Talent müsste dringend spielen, aber Gulacsi bleibt auch unter Nagelsmann die 1.

Yann Sommer, 30
Mönchengladbach, 164/0
Seine Konstanz im Borussia-Tor ist beeindruckend, der
Stammplatz unangetastet.
Djibril Sow, 22
Eintracht Frankfurt, 0/0
Ist die Verletzung auskuriert, baut Trainer Hütter den Aufbauer behutsam ein.
Renato Steffen, 27
VfL Wolfsburg, 47/5
Der Flügel wird weiterhin zwischen Ersatzbank und Rasen pendeln.

Ruben Vargas, 21
FC Augsburg, 0/0
Braucht noch etwas Geduld, aber dann wird der schnelle Flügel Einsatzzeit bekommen.
Denis Zakaria, 22
Mönchengladbach, 61/6
Der zentrale Mittelfeldspieler wird immer wichtiger und bald in der Premier League landen.
Steven Zuber, 27
TSG Hoffenheim, 95/12
Geht in seine sechste TSG-Saison. Trainer Schreuder scheint mit dem Flügel zu planen.