EM-Achtelfinal
Bukarest ist offen – Auflagen machbar: Das muss der Schweizer Fan wissen für den Hit gegen Frankreich

Ein paar Dinge sind wegen Corona zwar zu erledigen. Doch alles in allem gibt es keinen Grund, nicht vor Ort das Spiel live zu verfolgen.

Christian Brägger
Merken
Drucken
Teilen
Die Arena Nationala in Bukarest.

Die Arena Nationala in Bukarest.

Bild: Gabriele Putzu/TI-PRESS

Sie sehen aufwendiger aus, als sie sind. Doch die Auflagen für den Achtelfinal gegen Frankreich von Montagabend sind für den Fan aus der Schweiz durchaus verhältnismässig. Da sie auf der grünen Liste steht, wird in Bukarest kein negativer PCR-Test für die Einreise benötigt, für die Rückreise ebenfalls nicht – solange der Gast nicht länger als 72 Stunden in Rumänien ist und damit auch nicht in Quarantäne muss.

Jeder Besucher hat zudem spätestens bei Ankunft eine Selbstdeklaration auszufüllen. Den Zutritt ins Stadion gibt es mit Ticket, Pass und Covid-19-Armband; besagtes Armband erhalten Geimpfte (Zertifikat), Genesene oder Zuschauer nach einem negativen Schnelltest vor Ort.

Je 1500 Tickets für die Verbände

Die Verbände Frankreichs und der Schweiz haben ein Vorkontingent mit jeweils 1500 Tickets erhalten. Da die Stadionkapazität in der Arena Nationala auf 16'000 Zuschauer beschränkt ist, sind die übrigen 13'000 Tickets über den öffentlichen Verkaufskanal der Uefa zu beziehen.

So gesehen ist das grösste Problem wohl ein anderes. Es gibt nur sehr wenige Direktflüge von Zürich nach Bukarest. Es empfiehlt sich deswegen ein Umweg, vielleicht über Italien, um die Partie live vor Ort mitzuverfolgen.