Test-Länderspiel
Elf ungenügende Noten für die 0:1-Schmach gegen Irland

Die Schweizer Nationalmannschaft enttäuschte bei der Niederlage in Dublin durchs Band. Es sticht kein einziger Akteur der Nati positiv heraus. Das Fazit ist schnell gezogen: Leistung ungenügend, Besserung dringend nötig.

Markus Brütsch
Merken
Drucken
Teilen
Weder defensiv noch offensiv vermochte sich ein Schweizer gross in Szene zu setzen.

Weder defensiv noch offensiv vermochte sich ein Schweizer gross in Szene zu setzen.

Keystone
Yann Sommer: Note 4 Beim Gegentor ohne Schuld. Sonst kommt praktisch nichts auf sein Tor; einmal rettet die Latte. Ohne Gelegenheit, sich auszuzeichnen.
17 Bilder
Michael Lang: Note 4 Nimmt jede Möglichkeit wahr, sich in die Offensive einzuschalten. Doch seine Hereingaben finden zu selten Abnehmer.
Fabian Schär: Note 3 Verliert das Kopfballduell gegen Long und hat Glück, dass der Ball gegen die Latte prallt. Auch sonst schwach in der Luft und im Zweikampf.
Timm Klose: Note 3 Sieht vor dem 0:1 schlecht aus, weil er das Kopfballduell gegen den aufstützenden Vorbereiter Duffy verliert. Zu unpräzis im Aufbauspiel.
Ricardo Rodriguez: Note 3,5 Lässt sich vor dem irischen Lattentreffer von Flankengeber McGeady abkochen. Noch lange nicht der starke Rodriguez, den wir kennen.
Blerim Dzemaili: Note 3,5 Kommt wenigstens zu «halben» Torchancen: früh mit einem Schlenzer, nach der Pause mit einem Kopfball. Im Aufbauspiel mit Defiziten.
Granit Xhaka: Note 4 Es ist zu spüren, dass er das Heft in die Füsse nehmen will. Etwas Kreatives im Spiel nach vorne ist indes kaum zu sehen. Ganz knapp genügend.
Valon Behrami: Note 3 Als Captain aufgelaufen, bleibt sein Einfluss aufs Schweizer Spiel trotz seines üblichen Kampfgeistes viel zu überschaubar.
Breel Embolo: Note 3 Will es wissen und kämpft um jeden Ball. Doch zu wenig ist konkret. Auch seine Schnelligkeit und seine Wucht kommen nicht zum Tragen.
Haris Seferovic: Note 3 Verpasst mit seinem Kopfball knapp das 1:1. Darüber hinaus aber sind gute Szenen Fehlanzeige, sein Selbstvertrauen ist derzeit gering.
Admir Mehmedi: Note 3 Ist sichtlich initiativ. Kommt in seinem Spiel aber nicht über gute Ansätze hinaus. Zu oft misslingt das Dribbling, das Zuspiel oder der Torschuss.
Renato Steffen: Note 3,5 Nach 62 Minuten für Seferovic gekommen, lernt er gleich die irische Härte kennen. Auch er kann das Schweizer Offensivproblem nicht beheben.
Gelson Fernandes: Note 3 Kommt nach 72 Minuten für Behrami und übernimmt die Captainbinde. Hätte beinahe mit einem groben Patzer das 0:2 verschuldet.
Pajtim Kasami: Note 3,5 Kommt in der 72. Minute für Dzemaili ins Spiel. Kann in der verbleibenden Spielzeit kaum Akzente setzen.
Shani Tarashaj: Note 4 Kommt in der 72. Minute für Mehmedi und feiert sein Debüt in der Nationalmannschaft. Viel mehr Positives gibt es von ihm aber nicht zu vermelden.
Francois Moubandje: keine Note Kommt in der 78. Minute für Rodriguez. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.
Silvan Widmer: keine Note Kommt in der 82. Minute für Lang. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Yann Sommer: Note 4 Beim Gegentor ohne Schuld. Sonst kommt praktisch nichts auf sein Tor; einmal rettet die Latte. Ohne Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Keystone
Testspiel, Irland - Schweiz, 25.03.2016
3 Bilder
Es war definitiv nicht sein Spiel: Ricardo Rodriguez kam nie richtig auf Touren und wurde in der 78. MInute für François Moubandje ausgewechselt.
Haris Seferovic wurde von Trainer Petkovic an die Sturmspitze gesetzt.

Testspiel, Irland - Schweiz, 25.03.2016

Keystone