NLA-Playoffs

Zwei Derbys zum Auftakt der Playoffs

HCD-Verteidiger Jan von Arx checkt den Fribourger Julien Sprunger

HCD-Verteidiger Jan von Arx checkt den Fribourger Julien Sprunger

Zum Auftakt der NLA-Playoffs hat einzig Zug gegen Genf-Servette seinen Heimvorteil abgegeben. Davos, Kloten und Bern feierten Heimsiege.

Im Berner Derby vermochten die SCL Tigers bis zur 34. Minute das 0:0 zu halten. Danach eröffnete Simon Gamache das Skore und traf später zum 3:0. Ebenfalls eine spannende Angelegenheit war das Zürcher Derby. Der Siegtreffer durch Mark Bell fiel erst in der 49. Minute

Eine torreiche Partie sahen die Fans in Zug. Mit 8:5 besiegte Genf-Servette den EVZ und nahm den Innerschweizern damit den Heimvorteil ab. Auf Seiten der Genfer liess sich Eric Walsky als dreifacher Torschütze feiern.

In den Playouts starteten beide Tessiner Klubs erfolgreich in die Best-of-Seven-Serie. Lugano bezwang Rapperswil zuhause 4:1, Ambri luchste Biel mit einem Auswärtssieg (1:0) den Heimvorteil ab.

Playoffs. Viertelfinals (best of 7). 1. Runde: Kloten Flyers - ZSC Lions 2:1 (1:0, 0:1, 1:0); Stand 1:0. Davos - Fribourg-Gottéron 4:1 (1:0, 2:1, 1:0); Stand 1:0. Zug - Genf-Servette 5:8 (1:1, 1:4, 3:3); Stand 0:1. Bern - SCL Tigers 3:1 (0:0, 1:0, 2:1); Stand 1:0.

Playouts. Halbfinals (best of 7). 1. Runde: Biel - Ambri-Piotta 0:1 (0:0, 0:1, 0:0); Stand 0:1. Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 4:1 (1:0, 1:0, 2:1); Stand 1:0.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1