1996/1997: Bern (1. der Qualifikation) - Zug (2.) 3:1 Siege. - Ähnlich souverän wie in diesem Frühling spielte sich Zug durch den Viertel- und Halbfinal. Und auch das erste Spiel im Final entschied der EVZ für sich. Doch dann engagierten die Berner für den verletzten Dan Marois den Italo-Kanadier Bruno Zarrillo. In zwei Spielen schoss er drei Tore und den SCB damit zusammen mit Gaetano Orlando zum Titel. Diese kurzfristigen Verpflichtungen wurden anschliessend verboten, Zug feierte ein Jahr später dann doch noch den ersten und bisher einzigen Meistertitel.

2016/2017: Bern (1.) - Zug (3.) 4:2 Siege. - Zug glich die Finalserie nach einem 0:2-Rückstand mit zwei Siegen nach Verlängerung noch einmal aus. Doch dann legte der SCB wie 20 Jahre zuvor einen Zacken zu. Er liess in der Folge unter der Regie von Mark Arcobello und Torhüter Leonardo Genoni nichts mehr anbrennen und setzte nach zwei klaren Siegen (6:1 und 5:1) wieder im Zuger Stadion zur grossen Feier an - der 15. und bisher letzte Meistertitel für die Berner. Zwei Jahre später stehen vom damaligen Meisterteam noch 13 Spieler plus Trainer Kari Jalonen im Berner Kader.