Zug - ZSC Lions 5:4 n.V.

Zuger Sieg nach 2:4-Rückstand bis zur 58. Minute

Der Zuger Oscar Lindberg (rechts) bejubelt sein 5:4-Siegtor nach bloss 16 Sekunden in der Verlängerung

Der Zuger Oscar Lindberg (rechts) bejubelt sein 5:4-Siegtor nach bloss 16 Sekunden in der Verlängerung

Zug gelingt im Heimspiel gegen die ZSC Lions eine spektakuläre Wende. Die Zentralschweizer liegen bis zur 58. Minute 2:4 in Rückstand und gewinnen noch 5:4 nach Verlängerung.

Jan Kovar erzielte das 3:4 und 4:4.

Der Zuger Trainer Dan Tangnes setzte bereits 219 Sekunden vor dem Ende alles auf eine Karte, in dem er Torhüter Leonardo Genoni vom Eis nahm. Die Überzahl zahlte sich aus. 51 Sekunden danach gelang dem tschechischen Neuzugang Kovar der Anschlusstreffer. Kurz darauf musste ZSC-Stürmer Roman Wick auf die Strafbank. Erneut ohne Goalie rettete abermals Kovar den EVZ in die Verlängerung. Diese dauerte bloss 16 Sekunden, dann machte der neue Schwede Oscar Lindberg den zweiten Zuger Sieg nach dem 4:3 zum Auftakt in Ambri perfekt.

Im ersten Drittel war Lindberg noch negativ aufgefallen, leitete er doch das 0:1 von Wick mit einem haarsträubenden Fehler ein. Nach dem Zuger Ausgleich durch Erik Thorell (24.) brachten Raphael Prassl (26.) und Garrett Roe (28.) die Lions mit einem Doppelschlag innert 107 Sekunden 3:1 in Führung. Und auch auf das 2:3 von Gregory Hofmann (43.), der in doppelter Überzahl erfolgreich war, wusste der ZSC eine prompte Antwort, traf doch Marco Pedretti nur 105 Sekunden später nach einem Konter zum 4:2. Die Zuger unterstrichen jedoch eindrücklich, warum sie der Titelkandidat Nummer 1 sind.

Telegramm:

Zug - ZSC Lions 5:4 (0:1, 1:2, 3:1, 1:0) n.V.

6886 Zuschauer. - SR Dipietro/Lemelin, Progin/Altmann. - Tore: 13. Wick (Suter) 0:1. 24. Thorell (Klingberg/Ausschluss Marti) 1:1. 26. Prassl 1:2. 28. Roe (Trutmann) 1:3. 43. Hofmann (Martschini/Ausschlüsse Roe, Blindenbacher) 2:3. 44. (44:00) Pedretti (Suter) 2:4. 58. Kovar (Martschini) 3:4 (ohne Goalie). 58. Kovar (Ausschluss Wick) 4:4 (ohne Goalie). 61. (60:16) Lindberg 5:4. - Strafen: keine gegen Zug, 7mal 2 plus 10 Minuten (Marti) gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Senteler; Suter.

Zug: Genoni; Stadler, Diaz; Morant, Alatalo; Schlumpf, Zryd; Thiry; Martschini, Lindberg, Thorell; Simion, Kovar, Hofmann; Klingberg, Senteler, Bachofner; Leuenberger, Albrecht, Schnyder; Zehnder.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Geering; Noreau, Marti; Trutmann, Berni; Phil Baltisberger; Suter, Roe, Wick; Diem, Krüger, Pettersson; Bodenmann, Prassl, Hollenstein; Pedretti, Schäppi, Simic; Sigrist.

Bemerkungen: Zug ohne McIntyre (überzähliger Ausländer). ZSC Lions ohne Chris Baltisberger (verletzt). - 22. Lattenschuss Trutmann. - Timeout Zug (57.). Zug von 56:21 bis 57:12 und von 57:30 bis 57:58.

Meistgesehen

Artboard 1