ZSC Lions - Zug 1:2 n.P.

Zug hat das Z-Derby weiterhin im Griff

Der Zürcher Torhüter Joni Ortio gerät hier gegen Zugs Stürmer Lino Martschini in höchste Gefahr

Der Zürcher Torhüter Joni Ortio gerät hier gegen Zugs Stürmer Lino Martschini in höchste Gefahr

Der EV Zug setzt sich im Spitzenkampf bei den ZSC Lions eher glückhaft mit 2:1 nach Penaltyschiessen durch.

Für den EVZ war es der sechste Sieg aus den letzten sieben Spielen und der fünfte Erfolg in Serie in den Direktduellen. Die ZSC Lions mussten zum vierten Mal in Folge über 60 Minuten spielen und zogen dabei jeweils in den beiden Heimspielen den Kürzeren (noch 2:3 n.V. gegen die SCL Tigers am 2. Januar).

Eine feine Einzelleistung des Zuger Verteidigers Miro Zryd führte zum 1:0 der Gäste im Startdrittel. Für den ZSC glich Denis Hollenstein mittels "Buebetrickli" (49.) aus.

Der Zuger Keeper Leonardo Genoni hatte zuvor seinen Stock verloren, weshalb er sich für einmal relativ locker überwinden liess. Von da an geriet der EVZ unter Dauerdruck. Im Finish standen die ZSC Lions dem Sieg näher. Und in der Verlängerung konnte sich der EVZ vorab auch bei seinem Nationalgoalie Leonardo Genoni bedanken, dass man sich trotz einer zweiminütigen Unterzahl noch ins Penaltyschiessen retten konnte.

Am Ende erzwang der EVZ aber das Glück auf seine Seite. Das Siegtor im mit 2:1 gewonnen Penaltyschiessen erzielte Jan Kovar. Der meistgenannte Titelanwärter EVZ punktete damit in 13 seiner 14 letzten Partien, elf Mal davon gewann Zug.

Telegramm

ZSC Lions - Zug 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:0) n.P.

11'200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lemelin/Hebeisen, Progin/Gnemmi. - Tore: 10. Zryd 0:1. 49. Hollenstein (Diem) 1:1. - Penaltyschiessen: Suter -, Martschini -; Wick -, Klingberg -; Pettersson 1:0, Simion -; Krüger -, Hofmann -; Bodenmann -, Senteler 1:1; Kovar 1:2, Suter -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Suter; Hofmann.

ZSC Lions: Ortio; Phil Baltisberger, Geering; Blindenbacher, Marti; Trutmann, Berni; Sutter; Pettersson, Krüger, Suter; Bodenmann, Diem, Hollenstein; Christ Baltisberger, Prassl, Wick; Sigrist, Schäppi, Pedretti.

Zug: Genoni; Schlumpf, Geisser; Morant, Alatalo; Thiry, Zryd; Wüthrich; Klingberg, Kovar, Hofmann; Martschini, Lindberg, Thorell; Simion, Senteler, Zehnder; Leuenberger, Albrecht, Volejnicek.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Roe, Flüeler (beide verletzt), Noreau (krank), Zug ohne Bachofner, Stalder, Diaz, Schnyder, Zgraggen, Langenegger und Luca Hollenstein (noch geschont nach U20-WM). - 64. Timeout ZSC Lions.

Meistgesehen

Artboard 1