Rappi - Zug 2:3 n.P.

Zug dank Brunner und Zetterberg

Der Zuger Linus Omark scheitert an Rappi-Goalie David Aebischer

Der Zuger Linus Omark scheitert an Rappi-Goalie David Aebischer

Auch das zweite Saisonduell zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und Zug geht ins Penaltyschiessen. Diesmal behalten die Zentralschweizer die Oberhand.

Den Zusatzpunkt verdankten die Gäste- wie könnte es auch anders sein - Damien Brunner und Henrik Zetterberg. Die beiden Ausnahmekönner bezwangen den Rapperswiler Keeper David Aebischer mit zwei herrlichen Abschlüssen. Bei den Lakers scheiterten sämtliche vier Schützen.

Zetterberg hatte bereits bei den zwei Zuger Toren in der regulären Spielzeit seinen Stock im Spiel. Das 1:0 erzielte der schwedische Superstar in der 29. Minute bei doppelter Überzahl gleich selbst, beim 2:1 von Linus Omark (38.), das nach einem Konter fiel, liess er sich einen Assist gutschreiben. Noch wichtiger war beim zweiten Treffer jedoch die Vorarbeit von Brunner, der vor seinem Pass zu Omark die Rapperswiler Lockout-Verstärkung Michael Del Zotto aussteigen liess.

Zetterberg erzielte in seinem zehnten Spiel für die Zuger seine Skorerpunkte Nummer 17 und 18 (10 Tore, 8 Assists). Mit ihm hat das Team von Doug Shedden acht von zehn Partien gewonnen - zuletzt viermal in Serie. Ohne ihn gab es in zwölf Begegnungen vier Siege. Das sagt vieles aus. Wie Zetterberg kam am Samstag auch Omark auf zwei Skorerpunkte.

Für die Lakers war es die fünfte Niederlage in Folge. Immerhin bewiesen sie Moral und holten dank einem Powerplay-Tor von Michel Riesen (37.) und einem Treffer von Lockout-Verstärkung Jason Spezza (44.), der einen Schuss von Robbie Earl ablenkte, zweimal einen Rückstand auf. Die Rapperswiler verzeichneten zwar vor der Verlängerung mehr Schüsse als die Gäste, diese hatten jedoch die besseren Chancen. Doch Aebischer zeigte einmal mehr eine starke Leistung.

Rapperswil-Jona Lakers - Zug 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0) n.V.

Diners Club Arena. - 5317 Zuschauer. - SR Mandioni, Huguet/Wermeille. - Tore: 29. Zetterberg (Omark/Ausschlüsse Riesen, Collenberg) 0:1. 37. Riesen (Wichser/Ausschluss Furrer) 1:1. 38. Omark (Brunner, Zetterberg/Strafe angezeigt) 1:2. 44. Spezza (Earl, Del Zotto) 2:2. - Penaltyschiessen: Del Zotto -, Omark -; Spezza -, Brunner 0:1; Riesen -, Zetterberg 0:2; Earl -. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 10mal 2 plus 10 Minuten (Chiesa) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Spezza; Brunner.

Rapperswil-Jona: Aebischer; Geiger, Geyer; Del Zotto, Winkler; Gmür, Collenberg; Riesen, Wichser, Sejna; Jörg, Spezza, Earl; Neukom, Burkhalter, Camichel; Grauwiler, Hürlimann, Rizzello.

Zug: Markkanen; Diaz, Fischer; Chiesa, Furrer; Helbling; Zubler; Schmuckli; Brunner, Zetterberg, Omark; Suri, Sutter, Schnyder; Martschini, Holden, Lammer; Christen, Lüthi, Lindemann.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Camenzind, Nils Berger, Walser (alle verletzt) und Kolnik (überzähliger Ausländer). Zug ohne Casutt, Wozniewski, Zurkirchen, Erni (alle verletzt) und Blaser (gesperrt).

Meistgesehen

Artboard 1