Das "goldene" Tor gelang Tommi Santala, dem Topskorer, nach bloss 18 Sekunden der Verlängerung. Das Siegtor war alles andere als typisch für das Spiel. 60 Minuten lang hatten sich die ZSC Lions gut verteidigt. Goalie Lukas Flüeler gelangen 38 Paraden. Aber beim ersten Scheibenbesitz in der Verlängerung war alles anders: Verteidiger Daniel Schnyder leistete sich in der eigenen Zone einen Fehlpass, und Flüeler liess Santalas Handgelenkschuss trotz freier Sicht auf der Stockhandseite passieren.

Während der regulären Spielzeit waren die ZSC Lions dem Sieg nähergestanden -- trotz der 41:16 Torschüsse für Kloten. Die Stadtzürcher lagen während über 28 Minuten in Führung: zuerst 2:0, später im Schlussabschnitt nochmals während 6:23 Minuten mit 3:2. Die Kloten Flyers bewiesen aber mentale Stärke und realisierten noch den Ausgleich. Verteidiger Micki DuPont erzielte beide Ausgleichstore. In der 38. Minute setzte er sich in Unterzahl gegen die Zürcher Abwehr durch und verwertete schliesslich seinen eigenen Abpraller zum 2:2. In der 54. Minute gelang ihm in Überzahl per Slapshot auch das 3:3.

Und den ZSC Lions bleibt nichts als Ärger. Sie liegen in der Serie mit 1:2 Siegen in Rückstand, obwohl sie beide Spiele im Schluefweg hätten gewinnen können. Bis zur 34. Minute führten die Lions 2:0 und kontrollierten scheinbar das Geschehen. Als jedoch in der zweiten Spielhälfte Emotionen mit ins Spiel kamen, half dies eher dem Heimteam.

Kloten - ZSC Lions 4:3 (0:1, 2:1, 1:1, 1:0) n.V.

Kolping. -- 7624 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Koch/Kurmann, Fluri/Müller. -- Tore: 16. Ambühl (Nolan, Westcott/Ausschlüsse Stancescu, Romano Lemm; Daniel Schnyder) 0:1. 25. Monnet (Cory Murphy, Bastl/Ausschluss Santala) 0:2. 34. von Gunten (Santala, Bieber/Ausschlüsse Pascal Müller, Schäppi) 1:2. 38. DuPont (Jacquemet/Ausschluss Mettler! und Strafe angezeigt) 2:2. 48. Thomas Ziegler (Nolan) 2:3. 54. DuPont (Bieber/Ausschluss Pittis) 3:3. 61. (60:18) Santala 4:3. -- Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Kloten, 8mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. -- PostFinance-Topskorer: Santala; Pittis.

Kloten: Rüeger; DuPont, Blum; Du Bois, Winkler; Mettler, von Gunten; Sidler; Bieber, Santala, Luomala; Mark Bell, Liniger, Stancescu; Jacquemet, Romano Lemm, Bodenmann; Sebastian Sutter, Kellenberger, Samuel Keller; Herren.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Daniel Schnyder; Cory Murphy, Pascal Müller; Geering, Westcott; Bastl, Pittis, Monnet; Nolan, Thomas Ziegler, Krutow; Ambühl, Adrian Wichser, Bühler; Ryser, Schäppi, Ulmann; Altorfer, Camperchioli.

Bemerkungen: Kloten ohne Jenni, Hamr, Hollenstein, Nicolas Steiner (alle verletzt) und Rintanen (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Patrik Bärtschi, Stoffel, Paterlini (alle verletzt), Schommer (krank), Down und Sulander (beide überzählige Ausländer).