Eishockey NLA

ZSC mit wundersamem Umschwung gegen die Tessiner

Verrücktes Spiel in Lugano mit dem besseren Ende für den ZSC

Verrücktes Spiel in Lugano mit dem besseren Ende für den ZSC

Den Umschwung der Saison erzwingt der ZSC in Lugano. Im letzten Drittel inszeniert der Leader einen spektakulären Umschwung vom 0:3 zum 4:3-Erfolg.

Mit einem perfekten Schuss ins hohe Eck legte Patrik Bärtschi den HC Lugano komplett lahm. Was nach 36 Minuten und einer 3:0-Führung der Tessiner keiner der 4425 Tifosi mehr für möglich gehalten hätte, war nun Tatsache. Einmal mehr demonstrierten die Lions ihre Klasse. Lange verhielt sich der ZSC in der Resega vor allem ungeschickt und erstaunlich passiv.

Erst im letzten Drittel traten die Lions wie ein Leader auf, der die Konkurrenz seit Monaten nahezu nach Belieben dominiert. Zehn brillante Minuten genügten der Nummer 1 der Liga alle Probleme in beeindruckender Manier zu beseitigen. Seger, Bergeron, zwei der besten Offensiv-Verteidiger der NLA und ohnehin Leaderfiguren par excellence, und Senteler erzwangen den Ausgleich.

Zu Beginn hatte sich der Leader vornehmlich selbst verschuldet in Schwierigkeiten manövriert. Die Zürcher und ihr Coach Marc Crawford beschwerten sich früh über die Referees, derweil die Gastgeber zwei der ersten drei Treffer im Powerplay erzielten – beim 3:0 profitierten sie gar von einem Doppel-Ausschluss gegen die Lions.

Den perfekten Start der "Bianconeri" orchestrierte primär der Finne Ilkka Heikkinen. Der frühere Lukko-Rauma-Professional dirigierte das Überzahlspiel in souveräner Manier und verschaffte Lugano mit seinem wunderbaren Slapshot bis zur 36. Minute einen 3:0-Vorteil.

Lugano - ZSC Lions 3:4 (2:0, 1:0, 0:4)

Resega. - 4425 Zuschauer. - SR Küng/Stricker, Bürgi/Kovacs. - Tore: 5. Pettersson (Micflikier, Heikkinen/Ausschluss Blindenbacher) 1:0. 20. (19:38) Walker (Walsky, Vauclair) 2:0. 36. Heikkinen (Pettersson, McLean/Ausschlüsse Seger, Blindenbacher) 3:0. 45. Seger (Nilsson/Ausschluss Vauclair) 3:1. 47. Bergeron (Shannon, Nilsson/Ausschluss Sannitz) 3:2. 55. Senteler (Schäppi) 3:3. 59. Bärtschi (Kenins) 3:4. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen HC Lugano, 6mal 2 Minuten gegen den ZSC.

HC Lugano: Manzato; Schlumpf, Maurer; Ulmer, Vauclair; Blatter, Heikkinen; Kostner, McLean, Micflikier; Reuille, Sannitz, Pettersson; Walker, Walsky, Rüfenacht; Fazzini, Simion, Dal Pian.

ZSC Lions: Flüeler; Bergeron, Seger; Blindenbacher, Geering; Schnyder, Hächler; Künzle, Senteler, Schäppi; Kenins, Cunti, Nilsson; Wick, Shannon, Keller; Bärtschi, Trachsler, Fritsche; Bastl.

Bemerkungen: Lugano ohne Hirschi, Conne, Kparghai (alle verletzt), Metropolit (überzähliger Ausländer), Kienzle, Murray (beide krank), ZSC Lions ohne Stoffel, McCarthy (beide verletzt). 6. Pfostenschuss von Heikkinen. 36. Pfostenschuss von Blatter. 47. Timeout von Lugano. HCL ab 59:15 bis 59:21 ohne Goalie.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1