Die Lions gewannen dank Toren von Pius Suter (9.), Reto Schäppi (20.) und Patrick Thoresen (52.) auch das dritte Saisonduell gegen die Davoser. Für den HCD traf Dario Simion zum 1:2 (30.). Die Bündner rutschten nach der siebenten Niederlage in den letzten neun Partien unter den Strich. Allerdings sind sie punktgleich mit Kloten und Genève-Servette, die jeweils eine Partie weniger ausgetragen haben.

Bern hatte die ersten beiden Partien gegen Kloten in der laufenden Meisterschaft 0:4 und 1:8 verloren. Diesmal liess der SCB nichts anbrennen. Nach 16 Minuten führten die Gäste 2:0, nach 35 Minuten stand es 4:0. Für zwei der vier Tore zeichnete Mark Arcobello verantwortlich. Während der Titelverteidiger den 15. Sieg in den letzten 17 Spielen feierte, erlitt Kloten die vierte Niederlage in Serie.

Gar zum sechsten Mal hintereinander verlor Fribourg. Gottéron unterlag bei Ambri-Piotta 3:6, nachdem es nach 40 Minuten 3:3 gestanden hatten. Damit gaben die Leventiner die Rote Laterne an Fribourg ab. Lukas Lhotak zeichnete sich bei Ambri-Piotta als Doppeltorschütze aus.

Resultate vom Sonntag: Kloten - Bern 1:4 (0:2, 0:2, 1:0). Ambri-Piotta - Fribourg-Gottéron 6:3 (2:2, 1:1, 3:0). ZSC Lions - Davos 3:1 (2:0, 0:1, 1:0).

Rangliste: 1. ZSC Lions 32/66 (104:76). 2. Bern 30/65 (94:66). 3. Zug 30/63 (98:66). 4. Lausanne 30/48 (91:81). 5. Biel 32/47 (96:93). 6. Lugano 32/45 (91:104). 7. Kloten 30/41 (96:98). 8. Genève-Servette 30/41 (77:86). 9. Davos 31/41 (87:88). 10. SCL Tigers 31/36 (74:95). 11. Ambri-Piotta 32/32 (78:102). 12. Fribourg-Gottéron 30/30 (75:106).