Kloten war lange Zeit das bessere Team und hätte die Entscheidung in einem intensiv geführten Derby vor 6278 Zuschauern herbeiführen müssen. Die Tragische Figur war Denis Hollenstein. Klotens Topskorer hatte in der Verlängerung nach einem Foul von Patrick Thoresen mittels Penalty das 3:2 auf dem Stock, doch er schoss den Versuch übers Tor. Im Penaltyschiessen lief Hollenstein als letzter Schütze an und traf nur den Pfosten. Unmittelbar zuvor hatte bei den Lions Roman Wick als dritter von vier Schützen getroffen.

Ronalds Kenins hatte in der 51. Minute mit dem 2:2-Ausgleich die Wende eingeleitet. Für den ZSC wäre es nach dem Cup-Out in Freiburg (2:3) am Mittwoch und den beiden Meisterschaftsniederlagen gegen den SC Bern (2:3 n.P.) und die SCL Tigers (3:5) die vierte Niederlage in den letzten sechs Tagen gewesen.

Der ZSC war sichtlich bemüht, die enttäuschende Vorstellung vom Vorabend gegen Langnau zu korrigieren. Doch das Team des schwedischen Trainers Hans Wallson fasste insgesamt zu viele Strafen, die es dem Heimteam immer wieder ermöglichten, gefährlich vor dem Tor von Lukas Flüeler aufzutauchen. Eine solche Überzahlsituation nutzte James Sheppard in der 27. Minute zur 2:1-Führung. Für den Kanadier war es der zweite Treffer nach seiner Rückkehr aus Nordamerika.

Ansonsten konnte Kloten aber zu wenig Profit aus dem Powerplay ziehen. Selbst eine fünfminütige Überzahlsituation nach einem unnötigen Check von Chris Baltisberger gegen den Kopf von Bobby Sanguinetti liessen die Zürcher Unterländer im Startdrittel ungenutzt.

Kloten - ZSC Lions 2:3 (1:1, 1:0, 0:1, 0:0) n.P.

6278 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Vinnerborg/Wehrli, Abegglen/Fluri. - Tore: 5. Bachofner (Bärtschi, Blindenbacher) 0:1. 11. Frick 1:1. 26. Sheppard (Shore, Grassi/Ausschluss Seger) 2:1. 51. Kenins 2:2. - Penaltyschiessen: Leone 1:0, Bärtschi -; Shore -; Kenins 1:1; Praplan -, Shannon 1:2; Santala 2:2, Wick 2:3; Hollenstein -. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kloten, 8mal 2 plus 10 Minuten (Thoresen) plus 5 Minuten (Chris Baltisberger) plus Spieldauer (Chris Baltisberger) gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Wick.

Kloten: Gerber; Sanguinetti, Frick; Stoop, Weber; Back, Harlacher; Gähler; Praplan, Santala, Hollenstein; Grassi, Shore, Sheppard; Lemm, Schlagenhauf, Kellenberger; Obrist, Homberger, Leone.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Guerra, Phil Baltisberger; Thoresen, Sjögren, Wick; Nilsson, Shannon, Kenins; Chris Baltisberger, Trachsler, Schäppi; Bärtschi, Diem, Bachofner.

Bemerkungen: Kloten ohne Ramholt, Boltshauser, Bieber und Von Gunten, ZSC Lions ohne Cunti, Hächler und Suter (alle verletzt), Herzog (gesperrt), Pestoni und Künzle (verordnetes Aufbautraining). - Sanguinetti (13.) verletzt ausgeschieden. - Hollenstein (62.) verschiesst Penalty.