Nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten mit je einem Treffer sorgten die Lions mit drei Toren im Mitteldrittel für die Vorentscheidung. Das 3:1 (35.) und 4:1 (36.) erzielten Verteidiger Patrick Geering und Cunti innerhalb von 29 Sekunden. Für Geering war es im dritten Spiel der zweite Treffer, womit er gleich viele Tore erzielt hat wie in der gesamten vergangenen Saison.

Cunti war mit einem Ablenker bereits zum 1:0 (9.) erfolgreich gewesen. Zudem hatte er beim 2:1 von Chris Baltisberger (26.) und beim 5:1 von Roman Wick (59.) seinen Stock im Spiel. Dies unterstreicht, wie überragend die erste Sturmlinie der Lions war. Cunti, Wick und Baltisberger haben nach drei Saisonspielen allesamt fünf Skorerpunkte auf dem Konto.

Mit dem 5:1 entschieden die Lions vor 8424 Zuschauern im Hallenstadion auch das zweite Heimspiel der Saison zu ihren Gunsten. Ambri dagegen erlitt nach dem 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen gegen Bern einen ersten Dämpfer.

ZSC Lions - Ambri-Piotta 5:1 (1:1, 3:0, 1:0)

8424 Zuschauer. - SR Mandioni/Wehrli, Borga/Mauron. - Tore: 10. Cunti (Seger/Ausschluss O'Byrne) 1:0. 19. Pestoni (Aucoin, Giroux) 1:1. 26. Baltisberger (Cunti, Wick) 2:1. 35. (34:51) Geering (Sandro Zangger) 3:1. 36. (35:20) Cunti (Baltisberger, Wick) 4:1. 59. Wick (Baltisberger, Cunti) 5:1. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 8mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Künzle; Steiner.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Tabacek, Bergeron; Siegenthaler, Smith; Baltisberger, Cunti, Wick; Künzle, Shannon, Schäppi; Sandro Zangger, Fritsche, Neuenschwander; Bärtschi, Trachsler, Bastl.

Ambri-Piotta: Flückiger/Zurkirchen (ab 36.); Gautschi, Kobach; O'Byrne, Birbaum; Trunz, Chavaillaz; Sidler; Grieder; Steiner, Hall, Dostoinow; Pestoni, Aucoin, Giroux; Duca, Schlagenhauf, Lauper; Grassi, Fuchs, Lhotak.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Nilsson, Blindenbacher, Stoffel und Keller. Ambri-Piotta ohne Bianchi, Lüthi und Stucki (alle verletzt). - Sidler in der 40. Minute mit Gesichtsverletzung ausgeschieden.