Das Team von Roman Josi geriet in Glendale, Arizona, gegen die Coyotes schon nach drei Minuten in Rückstand und verlor schliesslich 0:4. Insgesamt kam der Berner Verteidiger, der gleich fünfmal aufs gegnerische Tor schoss, während 21:07 Minuten zum Einsatz und auf eine Minus-1-Bilanz.

Phoenix' Keeper Chad Johnson, der in der internen Goalie-Hierarchie nur die Nummer 3 ist, hielt alle 21 Schüsse der Gäste und feierte seinen ersten Shutout in der NHL. Bei den Predators wog die Absenz von Patric Hornqvist, dem aktuell besten Skorer des Teams, zu schwer. Der Schwede hatte sich am Samstag bei der Overtime-Niederlage in Anaheim verletzt.

National Hockey League. Montag: Phoenix Coyotes - Nashville Predators (mit Josi) 4:0. Carolina Hurricanes - Boston Bruins 3:5. Columbus Blue Jackets - Dallas Stars 2:1. Edmonton Oilers - Colorado Avalanche 4:1. Los Angeles Kings - Vancouver Canucks 3:2 n.P.