Der 32-Jährige musste am Dienstag beim Auswärtsspiel in Genf (4:5 n.P.) nach einem unglücklichen Sturz in die Bande im ersten Drittel das Eis mit schmerzverzerrtem Gesicht verlassen. Genauere Untersuchungen haben nun ergeben, dass sich der Finne beim Sturz einen Bruch des Schlüsselbeins und eine Gehirnerschütterung zugezogen hat. Damit wird Koistinen dem HCD erst bei einer allfälligen Playoff-Finalserie wieder zur Verfügung stehen.