Die Predators waren erst nach dem 3:0 im zweiten Drittel erwacht, als Josi in der 25. Minute den Anschlusstreffer zum 1:3 vorbereitet hatte. Sowieso las sich Josis persönliche Bilanz an diesem Abend mit zwei erzielten Assists nicht so schlecht wie das Schlussresultat. Der 22-jährige Berner, der bei den Predators mit 23 Minuten am längsten auf dem Eis stand, hat nun bereits dreimal getroffen und sechs Pässe zu Toren gegeben.

Mit der zweiten Niederlage in Folge rutschte Nashville auf den 10. Platz im Westen ab und muss sich im Kampf um die Playoff-Plätze wieder steigern. Diese Negativspirale verhindern konnte Detroit, das nach zuletzt zwei Niederlagen bei den Edmonton Oilers 3:2 nach Verlängerung gewann.

Mit einem Kraftakt hatten die Red Wings im Schlussdrittel das Spiel mit zwei Toren gekehrt, ehe Pawel Datsjuk in der Overtime auch noch das goldene Tor gegen das vom ehemaligen Schweizer Nationalcoach Ralph Krueger trainierte Edmonton gelang. Indes scheint Brunner in eine kleine Formkrise geraten zu sein. Er agierte lediglich 15 Minuten und hat seit seinem Galaauftritt (2 Tore/2 Assists) gegen Vancouver seit sieben Partien nicht mehr getroffen.