Hockey Thurgau konnte die SCL Tigers kaum fordern, obwohl Chris DiDomenico, der aktuell beste PostFinance-Topskorer der NLB, diesmal nicht in die Skorerliste eintragen konnte. Der NLB-Leader kam ohne Mühe zu einem 4:1 und feierte den fünften Heimsieg in Folge. Bei den Thurgauern hütete der "Davoser" Jannick Schwendener das Tor. Ausserdem gab Hockey Thurgau bekannt, dass er den Vertrag mit Torhüter David Aebischer wie vorgesehen Ende November auslaufen lässt. Der Stanley-Cup-Sieger von 2001 wurde vor einem Monat engagiert, nachdem zwei Goalies der Thurgauer verletzt ausgefallen waren. Mit Dominic Nyffeler steht der erste Goalie unmittelbar vor der Rückkehr.

La Chaux-de-Fonds setzte sich im Verfolgerduell gegen Martigny 4:2 durch. Die Gäste aus dem Unterwallis führten zweimal und bis zur 46. Minute, ehe Michael Neininger mit zwei Goals innerhalb von weniger als fünf Minuten die Partie kippte. Victor Barbero stellte anderthalb Minuten vor Schluss mit dem 4:2 den Sieg sicher.

Auf den 3. Platz rückte der EHC Visp vor, der sich mit 2:1 gegen Olten durchsetzte. Roman Botta erzielte beide Tore schon in den ersten 32 Minuten. Der EHC Olten befindet sich nach einem Zwischenhoch wieder auf Formsuche. Die Solothurner verloren ihre letzten vier Spiele.

Die GCK Lions siegten in Langenthal mit 3:2 nach Verlängerung, obwohl bei den Oberaargauern Stefan Tschannen nach längerer Pause erstmals wieder mittun konnte. Die vier Tore in der regulären Spielzeit fielen alle in den ersten 14 Minuten. Die Jung-Lions feierten bereits den dritten Sieg gegen Langenthal in diesem Herbst.

Resultate: SCL Tigers - Hockey Thurgau 4:1 (3:1, 1:0, 0:0). Visp - Olten 2:1 (1:0, 1:0, 0:1). La Chaux-de-Fonds - Red Ice Martigny 4:2 (0:0, 1:1, 3:1). Langenthal - GCK Lions 2:3 (2:2, 0:0, 0:0, 0:1) n.P.

Rangliste: 1. SCL Tigers 45. 2. La Chaux-de-Fonds 34. 3. Visp 31. 4. Red Ice Martigny 29. 5. Langenthal 28. 6. Olten 27. 7. GCK Lions 27. 8. Hockey Thurgau 19. 9. Ajoie 18.